IT-Fachverlag

Weka übernimmt CMP-Weka komplett

Der seit 1995 als Joint Venture von Weka und United Business Media betriebene IT-Verlag CMP-Weka geht vollständig an Weka über. Zuvor hatte CMP-Weka seine Titel Information Week und Network Computing eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Weka Holding GmbH & Co. KG übernimmt die CMP-Weka Verlag GmbH & Co. KG aus Poing bei München vollständig. Bislang gehörte CMP-Weka jeweils zu 50 Prozent Weka und United Business Media.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer als Business Analyst (w/m/d)
    EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Biberach, Karlsruhe, Köln, Stuttgart
  2. Data Base Engineer (m/w/d)
    unimed Abrechnungsservice für Kliniken und Chefärzte GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
Detailsuche

Das Wochenmagazin Computer Reseller News will Weka auch nach der Übernahme in Lizenz weiter herausgeben, auch der Webauftritt crn.de soll weitergeführt werden. Darüber hinaus wird es weiterhin Veranstaltungen für den ITK-Fachhandel geben, darunter den Planet Reseller auf der Cebit und den Etail Summit.

Die Titel Information Week und Network Computing hatte CMP-Weka bereits zum 31. Juli 2010 eingestellt - wegen der anhaltenden Schwäche des Werbemarktes im IT-Endkunden-Segment.

Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Kartellamtes und wird unmittelbar nach der Erlaubnis aus Bonn wirksam.

Weka ist im IT-Bereich unter anderen mit den Magazinen PC Magazin und PC Go sowie Connect und Colorfoto aktiv. Zudem gibt der Verlag diverse Fachmagazine heraus. Insgesamt umfasst das Verlagsprogramm 16 B2C- und 13 B2B-Zeitschriften sowie über 800 Buch-, Spiele- und Softwaretitel. 2009 verkaufte die Weka-Mediengruppe mit 350 Mitarbeitern rund 7 Millionen Zeitschriftenexemplare bei einer verbreiteten Auflage von 16 Millionen Exemplaren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

hmjam 20. Okt 2010

Da stand sowieso nie etwas aufregendes drin. Höchstens wichtige Statements der Großen der...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /