Abo
  • IT-Karriere:

Pantone

Mobile Farbbestimmung mit Capsure

Pantone hat mit Capsure ein mobiles Gerät vorgestellt, mit dem Farben präzise gemessen werden können. Das Gerät berechnet dann intern die passende Pantone-Farbe. Vor allem für Designer, Einrichter, Architekten und Grafiker könnte das interessant sein, zumal Capsure ähnlich leicht zu bedienen ist wie eine Kamera.

Artikel veröffentlicht am ,

Capsure kann von allen reflektierenden Oberflächen den Farbton messen. Dazu wird das Gerät vor den Gegenstand gehalten und ausgelöst. Während der Aufnahme wird der Messbereich von mehreren Seiten beleuchtet. Das soll verhindern, dass es durch Schattenbildung zu Falschfarben und unrichtigen Ergebnissen kommt. Außerdem wird nicht eine, sondern gleich 27 Aufnahmen hintereinander gemacht.

Stellenmarkt
  1. Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg, Regensburg
  2. dpa Picture-Alliance GmbH, Frankfurt am Main

Das Gerät kann mehr als 8.000 Pantone-Farbtöne erkennen und auf seinem Display den passenden Farbwert anzeigen. Die Erfassung soll 1,6 Sekunden dauern und kann danach noch mit einem Audiokommentar versehen werden. Wenn farbige Muster gescannt werden, kann das Gerät die vier dominanten Farben errechnen.

  • Pantone Capsure
Pantone Capsure

Capsure ist mit allen Pantone-Farbbibliotheken gefüllt. Dazu zählen Fashion + Home (Papier und Stoff), Pantone Paint + Interoirs, die Pantone-Plus-Serie Formula Guide (gestrichen und unbeschichtet), die Plus-Serie CMYK und Goe. Die Töne werden in sRGB, Adobe RGB, HTML, Lab und XYZ angegeben.

In den Speicher passen 100 Einträge. Er kann am Windows- oder Mac-Rechner ausgelesen werden. Am Windows-PC werden die Farbtöne mit Hilfe der beiliegenden Software in Farbpaletten für die Adobe-Programmreihe, QuarkXPress und Coreldraw verwandelt. Eine Mac-Variante soll folgen.

Pantone Capsure kostet rund 550 Euro und soll ab sofort erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€
  2. (-63%) 11,00€
  3. 16,99€
  4. 0,49€

duersetztkeinen... 20. Okt 2010

Das Teil soll keinen Fächer ersetzen, sondern die Identifikation von Farben erleichtern...

j lbxphxphc 20. Okt 2010

Konversion meinte ich jetzt nicht. Eher eine phone-app. Aber dafür wird man sicher...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order und die Macht der Hardware
  2. Star Wars Der Mandalorianer ist bereits zum Start von Disney+ zu sehen
  3. Disney Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

    •  /