• IT-Karriere:
  • Services:

Auf der Suche nach Spielern

Die verschiedenen Server von Final Fantasy 14 sind keinen Sprachen zugeordnet, so dass Fremdsprachenkenntnisse vorhanden sein sollten, um sich mit Mitspielern verständigen zu können. Außerdem scheint es keine Server in Deutschland oder Europa zu geben, was mitunter zu Verzögerungen (Lag) führen kann. Am Spieleransturm kann das nicht liegen, denn nur wenige Server können als gut besucht bezeichnet werden.

  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
  • Final Fantasy 14 (PC)
Final Fantasy 14 (PC)
Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Die monatlichen Kosten für den Basiszugang zum Spiel betragen rund 10 Euro, für jeden angelegten Helden kommen monatlich 3 Euro hinzu. Wer das Spiel neu kauft, bekommt ein Kontingent von Crysta zum Ausgeben, der Basiszugang muss für zwei Monate nicht bezahlt werden - eigentlich nur für einen Monat, aber Square Enix hat wegen des aktuellen Spielzustands viel Kritik von Nutzern einstecken und darauf reagieren müssen.

Final Fantasy 14 startete im September 2010 für PC-Spieler. Eine PS3-Version soll im nächsten Jahr folgen. Dass Square Enix weiterhin mehr auf Konsolen zu Hause ist, merkt ein Windows-Nutzer sofort. Das Spiel startet automatisch im Fenstermodus, die Konfiguration der Grafikdetails erfordert ein Verlassen des Spiels und die Nutzung eines separaten Programms. Eine Analyse der Hardware nimmt die Software nicht vor, sie bietet lediglich einige Pull-Down-Menüs, mit denen Einsteiger überfordert sein könnten. Läuft das Spiel dann im Vollbildmodus, versucht es einen Taskwechsel zu verhindern; der Aufruf des Taskmanagers führte während des Tests zum sofortigen Absturz von FF14.

Fazit

Final Fantasy 14 ist wie eine schmerzvolle Reise in die Vergangenheit der Onlinerollenspiele - Square Enix hat offenbar ignoriert oder nicht gemerkt, dass sich das Genre weiterentwickelt und neue Wege gefunden werden müssen, um Spieler bei Laune zu halten. Bei Final Fantasy 14 ist die Präsentation nur Mittelmaß, die Einführung in die Welt eher zum Weglaufen und es fehlt eine mitreißende Story. Oder überhaupt irgendetwas, das zum Verweilen einlädt - etwa weil es Spaß macht, und nicht weil es erforderlich ist.

Wer mit Final Fantasy 14 glücklich werden will, muss sich wohl oder übel durchbeißen, höhere Level erreichen und dann noch hoffen, dass Square Enix irgendwann das Versprechen einlöst, mehr High-Level-Inhalte anzubieten und aus Final Fantasy ein Onlinerollenspiel der nächsten Generation zu machen. Wenn Final Fantasy 14 nicht noch drastisch weiterentwickelt und umkonzipiert wird, werden wohl nur geduldige Hardcore-Fans Square Enix die Treue halten. Alle anderen werden das Weite suchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest Final Fantasy 14: Auf der Suche nach dem Spielspaß
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  2. 189,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189€ (Bestpreis)

unwissender 26. Okt 2010

Dasselbe trifft auf deren Erstlingswerk zu, welches sich ebenfalls recht stark an die...

Gamester 25. Okt 2010

Oha! Sorry, anscheinend habe ich Dich jetzt in Deiner WoW-Ehre verletzt. War nicht meine...

Saboteur 25. Okt 2010

Nehmt es mir nicht übel liebe Downloadwartenden wenn ich bei den Kommentaren ala "Hat bei...

Saboteur 25. Okt 2010

Nurmal vorweg, um etwaige Trolle fernzuhalten die auf ihrer Meinung beharren: Ich finde...

IchBinDu 25. Okt 2010

Vielleicht kann es einfach neben WoW momentan kein anderes MMO geben? WoW war anfangs...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /