• IT-Karriere:
  • Services:

HP

Die neuen Funktionen von WebOS 2.0

Nachdem bereits Anfang September 2010 erste Details zu WebOS 2.0 genannt wurden, hat HP nun weitere Neuerungen in Aussicht gestellt. Mit WebOS 2.0 wird das von Palm entwickelte Betriebssystem jetzt als HP WebOS vermarktet.

Artikel veröffentlicht am ,
HP: Die neuen Funktionen von WebOS 2.0

HP hat Neuerungen für WebOS 2.0 verraten. Neben der neuen Kartenstapelfunktion, dem Präsentationsmodus, dem verbesserten Browser und der erweiterten Suche sind noch weitere Neuerungen geplant.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. S-Kreditpartner GmbH, keine Angabe

Das Synchronisationssystem Synergy wird für Fremdanbieter geöffnet und die Kontoverwaltung kann nun an zentraler Stelle erfolgen. Obwohl WebOS laut Palm seit der Version 1.4 vom Februar 2010 fit für den Flash Player ist, erschien dieser bislang nicht. Nun heißt es, dass WebOS 2.0 erneut bereit für den Flash Player 10.1 ist. Wie lange es nach Erscheinen von WebOS 2.0 dauern wird, bis Flash tatsächlich verfügbar ist, ist nicht bekannt.

Im WebOS-Adressbuch lassen sich nun einzelne Einträge als Favoriten markieren. Solche Favoriten landen bei einer Suche immer ganz oben in den Suchergebnissen, was außer für das Adressbuch und die Telefonapplikation auch für die E-Mail- und Messaging-Anwendung gilt. Im Programmstarter lassen sich nun weitere Seiten hinzufügen, die dann für eine einfachere Verwaltung einen Namen erhalten können. Diese Funktionen stehen bislang nur über Patches bereit.

Neuer Office-Viewer für WebOS 2.0

Mit Text Assist erhält WebOS eine verbesserte Rechtschreibprüfung samt Autokorrektur. Nun soll das Schreiben mit Makros und Wörterbuchanpassungen beschleunigt und vereinfacht werden. Der bisherige Office-Viewer von Dataviz wird entsorgt. Stattdessen kommt WebOS 2.0 mit Quickoffice Connect Mobile Suite, um weiterhin Word-, Excel- und Powerpoint-Dokumente einsehen zu können. Die Quickoffice-Software kann sich mit Diensten wie Google Text & Tabellen sowie Dropbox verbinden.

Die Messaging-Applikation wird um das Yahoo-Protokoll und eine Buddy-Verwaltung erweitert. Die Integration von ICQ, vom Windows Live Messenger und die direkte Anbindung via Jabber fehlen weiterhin. Zu den Neuerungen zählen ein überarbeiteter App Catalog, VPN-Integration sowie Unterstützung von Bluetooth-Tastaturen sowie SPP-Geräten.

In den kommenden Monaten will HP WebOS 2.0 als Update für bisherige WebOS-Smartphones verteilen. Einen genaueren Termin nannte HP bislang nicht. Als erstes Smartphone mit WebOS 2.0 wurde das Palm Pre 2 mit 1-GHz-Prozessor und Glas-Touchscreen angekündigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 85,51€ statt 95,51€ im Vergleich und Google Chromecast Ultra...
  2. (u. a. Motorola Moto G8 Power Lite für 116€ und Apple iPhone 11 128 GB für 712,34€)
  3. (u. a. ASUS ROG Strix X570-I Gaming für 249€ inkl. Versand statt 272,91€ im Vergleich)
  4. (u. a. Acer C101i Mini Beamer für 145,25€ statt 169,06€ im Vergleich und Roccat-Produkte...

JohnDoes 20. Okt 2010

Naja, wenn das Handy gesperrt ist und du klickst auf den Power-Button werden doch die...

JohnDoes 20. Okt 2010

Ist Flash 10.1. Finds gerad nicht, aber hatte das bei den offiziellen Specs gelesen...

Arthur Spooner 19. Okt 2010

Es ist mir unbegreiflich, wieso die Palm-Leute ein mobiles Gerät geschaffen haben...

FizWahn 19. Okt 2010

Heyho, wir kriegen WebOS 2.0 Wenn das mal keine gute Botschaft ist. Ich bin eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
    8Sense im Test
    Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

    Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
    2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

      •  /