• IT-Karriere:
  • Services:

IPv4-Adressen

Nur noch fünf Prozent zur freien Vergabe

Die Zahl der noch nicht vergebenen IPv4-Adressen nimmt damit rasant ab, der Pool an freien IP-Adressen sinkt damit auf etwa 5 Prozent der im gesamten Adressraum verfügbaren IP-Adressen, warnt die Number Resource Organization (NRO), die die Vergabe von IP-Adressen an die fünf Regional Internet Registries (RIRs) koordiniert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für die Vergabe von IP-Adressen zuständige Internet Assigned Numbers Authority (IANA) hat der für den asiatisch-pazifischen Raum zuständigen Vergabestelle APNIC zwei Blöcke von IPv4-Adressen zugeteilt. Lag der Pool an freien IPv4-Adressen im Januar knapp unter zehn Prozent, sank dieser Wert mittlerweile auf unter fünf Prozent. Insgesamt wurden seit Anfang 2010 rund 200 Millionen IPv4-Adressen vergeben.

Stellenmarkt
  1. ED. ZÜBLIN AG, Stuttgart
  2. Valtech Mobility GmbH, München

Die IANA teilt den RIRs IPv4-Adressen in Blöcken zu, sogenannten "/8-Netzen". Eines davon entspricht 1/256tel des verfügbaren Adressraums. Nach der aktuellen Vergabe an APNIC sind noch zwölf freie Blöcke übrig, die fünf letzten Blöcke werden gleichzeitig an die RIRs verteilt, so dass nur noch sieben Blöcke frei vergeben werden. Das sind dann weniger als fünf Prozent des verfügbaren Adressraums.

Die NRO geht davon aus, dass die letzten fünf IPv4-Blöcke Anfang 2011 vergeben werden. Es wird also höchste Zeit, sich für IPv6 zu rüsten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. 40,49€
  3. (-15%) 25,49€
  4. 31,99€

Dingens 20. Okt 2010

Tja Schade nur das bei den IX'en der Welt nur ganze Netze geroutet werden. Die...

MUG 20. Okt 2010

Klemmt die Tastatur oder hast du dich bei einem Regex verlaufen? Wo habe ich den Inhalt...

Ich selbst 20. Okt 2010

Wozu diese starre Zuteilung ... wieso kann das nicht dynamisch gesehen ... klappt doch...

tribal-sunrise 19. Okt 2010

[ ] Du hast Ahnung von IPs und Domains ...

Tinkabella 19. Okt 2010

Mit free(dot)fr wäre das nicht passiert...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion angespielt

Mit Legion bekommt die Serie Watch Dogs eine dritte Chance von Ubisoft. Schauplatz ist London nach dem Brexit, eine korrupte Regierung und Banden unterdrücken die Bevölkerung, die sich allerdings wehrt. Wichtigste Neuerung gegenüber den Vorgängern: Spieler können Passanten für den Widerstand rekrutieren.

Watch Dogs Legion angespielt Video aufrufen
Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

IT in Behörden: Modernisierung unerwünscht
IT in Behörden
Modernisierung unerwünscht

In deutschen Amtsstuben kommt die Digitalisierung nur schleppend voran. Das liegt weniger an den IT-Abteilungen als an ihren fachfremden Kollegen.
Ein Bericht von Andreas Schulte

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

    •  /