IPv4-Adressen

Nur noch fünf Prozent zur freien Vergabe

Die Zahl der noch nicht vergebenen IPv4-Adressen nimmt damit rasant ab, der Pool an freien IP-Adressen sinkt damit auf etwa 5 Prozent der im gesamten Adressraum verfügbaren IP-Adressen, warnt die Number Resource Organization (NRO), die die Vergabe von IP-Adressen an die fünf Regional Internet Registries (RIRs) koordiniert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die für die Vergabe von IP-Adressen zuständige Internet Assigned Numbers Authority (IANA) hat der für den asiatisch-pazifischen Raum zuständigen Vergabestelle APNIC zwei Blöcke von IPv4-Adressen zugeteilt. Lag der Pool an freien IPv4-Adressen im Januar knapp unter zehn Prozent, sank dieser Wert mittlerweile auf unter fünf Prozent. Insgesamt wurden seit Anfang 2010 rund 200 Millionen IPv4-Adressen vergeben.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer (gn*) für MES Automation / Smart Manufacturing
    Siltronic AG, Burghausen
  2. Systemintegrator / Systemelektroniker / Fachinformatiker (m/w/d)
    controlex GmbH, Duisburg
Detailsuche

Die IANA teilt den RIRs IPv4-Adressen in Blöcken zu, sogenannten "/8-Netzen". Eines davon entspricht 1/256tel des verfügbaren Adressraums. Nach der aktuellen Vergabe an APNIC sind noch zwölf freie Blöcke übrig, die fünf letzten Blöcke werden gleichzeitig an die RIRs verteilt, so dass nur noch sieben Blöcke frei vergeben werden. Das sind dann weniger als fünf Prozent des verfügbaren Adressraums.

Die NRO geht davon aus, dass die letzten fünf IPv4-Blöcke Anfang 2011 vergeben werden. Es wird also höchste Zeit, sich für IPv6 zu rüsten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Star Wars: Bad Batch bekommt eine zweite Staffel
    Star Wars
    Bad Batch bekommt eine zweite Staffel

    Noch vor dem Finale der ersten Staffel hat Disney eine zweite Staffel von Star Wars: Bad Batch angekündigt - für 2022.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

Dingens 20. Okt 2010

Tja Schade nur das bei den IX'en der Welt nur ganze Netze geroutet werden. Die...

MUG 20. Okt 2010

Klemmt die Tastatur oder hast du dich bei einem Regex verlaufen? Wo habe ich den Inhalt...

Ich selbst 20. Okt 2010

Wozu diese starre Zuteilung ... wieso kann das nicht dynamisch gesehen ... klappt doch...

tribal-sunrise 19. Okt 2010

[ ] Du hast Ahnung von IPs und Domains ...

Tinkabella 19. Okt 2010

Mit free(dot)fr wäre das nicht passiert...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /