Abo
  • IT-Karriere:

30 Millionen

Steam stellt einen neuen Mitgliederrekord auf

Valves Spielecommunity und Downloadshop Steam ist in den vergangenen zwölf Monaten im Rekordtempo gewachsen. Das Resultat sind über 30 Millionen aktive Steam-Accounts und eine Vervielfachung der Verkaufszahlen für Spiele.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl der Steam-Nutzerkonten ist seit dem vergangenen Jahr um 178 Prozent gestiegen, mehr als 30 Millionen Nutzer haben nun ein Steam-Konto. Bis zu drei Millionen Steam-Nutzer sollen gleichzeitig online sein, über den Tag verteilt greifen über sechs Millionen Spieler auf Steam zu.

Stellenmarkt
  1. Impetus Unternehmensberatung GmbH, Eschborn
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Die Verkaufszahlen von Steam-Spielen sind innerhalb des vergangenen Jahres um 200 Prozent gestiegen, konkrete Zahlen dazu nennt Valve aber nicht. Derzeit bieten Valve und seine Partner über 1.200 Spiele auf Steam zum Download an. Der Großteil davon sind PC-Spiele, seit Mai 2010 kommt jedoch auch eine wöchentlich wachsende Zahl von Spielen für Mac OS X dazu.
200 der zum Download angebotenen Spiele wurden mittels Steamworks-APIs an die Communityfunktionen von Steam angepasst. Über die im Frühling 2008 eingeführte Onlinespeicherung von Spielständen, Steam Cloud, haben Spieler mittlerweile rund 100 Millionen Spielstände gesichert.

Mehr Bandbreite für Steam

Wegen der steigenden Nutzerzahlen hat Valve auch die Netzwerkinfrastruktur von Steam ausgebaut. Sie soll nun über 400 GBit/s ausliefern können, was laut Valve ausreichen würde, um eine digitale Version des Oxford English Dictionary 92,6-mal pro Sekunde auszuliefern.

Valve-Chef Gabe Newell ist zuversichtlich, dass 2010 das bisher erfolgreichste Jahr in der sechsjährigen Geschichte von Steam wird. Als Grund dafür sieht er unter anderem die starke Weiterentwicklung des Dienstes, nicht nur durch die Mac-Unterstützung, sondern auch durch die Möglichkeit, Gegenstände in Steam-Spielen zu kaufen.

Entwicklern und Publishern will Valve künftig noch mehr Werkzeuge zur Verfügung stellen, um ihre Spiele mit Steam aufzuwerten und damit besser verkaufen zu können.

Das dürfte jedoch nicht alle Entwickler zufriedenstellen: Gearbox-Chef Randy Pitchford kritisiert Steam und Konkurrenten wie Games for Windows Live im Interview mit Golem.de. Er wirft ihnen vor, sie blieben geschlossene Systeme, anstatt sich zu öffnen und miteinander zu verbinden. Das wirkt sich auch bei Netzwerkspielen aus, die nicht über verschiedene Download- und Communityplattformen hinweg gespielt werden können. Pitchford wünscht sich, dass Kunden Spiele künftig von beliebigen Plattformen herunterladen und ohne Beschränkungen spielen können, ähnlich wie das heute bei MP3-Musikdownloads der Fall ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 34,99€
  3. 229,00€
  4. 44,99€

Prognostiker 20. Okt 2010

Ja, die 5 belabern sich gegenseitig wie toll es doch ist vor der Ehe keinen Sex zu...

^Andreas... 20. Okt 2010

Highend Rechner WEGEN Steam? LOL? Da könntest Du genauso schreiben: "Und vorallem, nicht...

genau so 19. Okt 2010

ich muss mal sagen, wenn vor 10 Jahren schon alle Spiele Steam gehabt hätten, würde ich...

wscript 19. Okt 2010

kannst dir nen "listener" auf deinen taskmanager bauen der prüft ob die "spiel.exe" noch...

sirtom 19. Okt 2010

Hmmm... Ich bin seit der Betaphase Steams dabei (habe eine dreistellige STEAM_ID) und...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

    •  /