Abo
  • IT-Karriere:

Ray Ozzie

Bill Gates' Nachfolger kündigt Rückzug an

Ray Ozzie, der Nachfolger von Microsoft-Gründer Bill Gates als Chief Software Architect, bereitet seinen Abgang vor. Ozzie geht nicht sofort, wird sich aber demnächst anderen Dingen bei Microsoft widmen. Was danach kommt, ist derzeit offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ray Ozzie: Bill Gates' Nachfolger kündigt Rückzug an

Er schwor Microsoft auf das Thema Cloud-Computing ein und jetzt, wo Microsoft seine Strategie auf die Cloud ausgerichtet hat, kündigt Microsoft-Chef Steve Ballmer den Rücktritt von Ray Ozzie als Chief Software Architect an. Ozzie hatte die einst für Bill Gates geschaffene Position im Jahr 2006 vom Microsoft-Gründer übernommen. Einen Nachfolger für Ozzie als Chief Software Architect soll es nicht geben.

Stellenmarkt
  1. nexible GmbH, Düsseldorf
  2. über experteer GmbH, München

Ozzie wird noch für eine geordnete Übergabe sorgen und, bevor er sich bei Microsoft zurückzieht, Aufgaben im Bereich Entertainment für Microsoft übernehmen, kündigt Ballmer in einer E-Mail an. Darüber hinaus habe Ozzie noch keine Pläne, so der Microsoft-Chef. Einen konkreten Zeitplan zu Ozzies Rückzug auf Raten verkündete Ballmer nicht.

Ray Ozzie gründete Groove Networks und kam durch die Übernahme seines Unternehmens zu Microsoft. Zuvor hatte er die Firma Iris Associates gegründet und geleitet, mit der er Lotus Notes entwickelte. Er war auch an der Entwicklung von Lotus Symphony sowie Software Arts' TK!Solver und Visicalc beteiligt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

MS_Fried_Chicken 20. Okt 2010

Ja klar, nur auf dem immer noch wichtigsten Markt nicht: Betriebssysteme und Office.

Neutronium 19. Okt 2010

-----------------------------------------------------------------> Ich kenne keinen...

Hans Meister 19. Okt 2010

Wenn die sich verpissen sollen gibt's ja noch ne ordentliche Abfindung für das Seelenleid...

Himmerlarschund... 19. Okt 2010

Störst du dich jetzt an dem Wort "Cloud"? Zugegeben, ich find das Wort auch dämlich, aber...

wasreimtsichauftop 19. Okt 2010

flop


Folgen Sie uns
       


Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

      •  /