Samsung

Bürodisplays mit Display Port

Samsung hat mit dem Syncmaster 2243DW und dem 2443DW zwei Displays im 16:10-Format vorgestellt, die vornehmlich für Büroanwendungen gedacht sind. Sie lassen sich auch über Display Port anschließen und erreichen Bildschirmdiagonalen von 22 und 24 Zoll (55,88 und 60,96 cm).

Artikel veröffentlicht am ,

Die 16:10-Geräte mit 1.680 x 1.050 und 1.920 x 1.200 Pixeln Auflösung sind mit einem höhenverstellbaren Fuß ausgerüstet und lassen sich auch hochkant drehen und nach hinten kippen. Der Verstellweg nach oben liegt bei 80 mm (2243DW) und 100 mm (2443DW).

  • Samsung Syncmaster 2243DW
  • Samsung Syncmaster 2243DW
  • Samsung Syncmaster 2443DW
Samsung Syncmaster 2243DW
Stellenmarkt
  1. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
  2. Gruppenleiter (m/w/d) IT-Architektur
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, Düsseldorf
Detailsuche

Die Reaktionszeit der Panels gibt Samsung mit 5 Millisekunden für den Grauwechsel an. Dazu kommt ein dynamisches Kontrastverhältnis von 50.000:1 (2243DW) und 70.000:1 (2443DW). Den statischen Kontrast teilte Samsung nicht mit.

Den Helligkeitswert beziffert Samsung mit maximal 300 Candela pro Quadratmeter. Die Betrachtungswinkel liegen bei 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal, wobei ein TN-Panel zum Einsatz kommt. Neben dem Display Port sind auch noch ein DVI-D- und ein VGA-Anschluss integriert. Im Ruhezustand benötigen die Displays rund 1 Watt, im Betrieb 28 Watt (2243DW) beziehungsweise 47 Watt (24-Zöller).

Die Syncmaster 2243DW und 2443DW sollen noch Ende Oktober 2010 für rund 270 Euro (2243DW) beziehungsweise 330 Euro (2443DW) in den Handel kommen. Samsung gewährt auf beide Displays 36 Monate Garantie.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

SFNr1 20. Okt 2010

http://geizhals.at/deutschland/?cat=monlcd19wide&xf=99_24~98_2560x1440 Dell UltraSharp zB.

mindreaper 19. Okt 2010

Man sollte nicht von sich auf andere schliessen? Jeder meiner Monitore ist mit...

nano12 19. Okt 2010

Du scheinst die Unterschiede nicht zu kennen, sonst würdest du hier nicht meckern.

nano12 19. Okt 2010

Wie bitte? Stell dir mal vor was los ist wenn in einem Büroraum mit 20 Angestellten das...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /