Abo
  • IT-Karriere:

iPad & Co.

Tablets krempeln den Hardwaremarkt um

Die Tablets erobern sich ihren Platz im Markt. Das hat laut Gartner negative Auswirkungen auf die Verkaufszahlen von Netbooks, High-End-Smartphones und andere Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Analysten von Gartner gehen davon aus, dass allein bis Ende 2010 schätzungsweise 19,5 Millionen Tablets verkauft werden - vor allem durch den Erfolg des iPads. Das große Interesse an Tablets führe dazu, dass von anderen Gerätetypen weniger verkauft werden. Das betrifft vor allem Mini-Notebooks wie Netbooks, geht aber auch an E-Book-Readern, Spielehandhelds und Mediaplayern nicht spurlos vorbei.

Inhalt:
  1. iPad & Co.: Tablets krempeln den Hardwaremarkt um
  2. Beliebt in Privathaushalten

Am stärksten sollen High-End-Smartphones durch 7-Zoll-Tablets betroffen sein. Für ihre Nutzer wird es nur schwer zu rechtfertigen sein, warum sie beides einsetzen, obwohl es nur geringe Unterschiede bei der Nutzung gibt. Wer sich ein 7-Zoll-Tablet kaufe, werde deshalb wohl eher zu einem günstigeren Smartphone mit kleinerem Formfaktor greifen. Anders als Netbooks und Smartphones sollen hingegen herkömmliche Notebooks - auch Einsteigergeräte - kaum vom Tablet-Erfolg betroffen sein.

Die Auswirkungen auf den Hardwaremarkt treffen auch Chiphersteller - weder AMD noch Intel sind derzeit in wichtigen Tablets vertreten und tun sich schwer, das zu ändern. Während ihr Einfluss schwindet, steigt der von Konkurrenten wie ARM.

Selten von Firmen gekauft

In den nächsten Jahren soll die Tablet-Nachfrage noch steigen. Gartner geht von steigenden Tablet-Verkäufen aus, zumal in den nächsten zwei Jahren die durchschnittlichen Preise auf unter 300 US-Dollar sinken würden. Für 2011 erwarten die Marktforscher 54,8 Millionen verkaufte Tablets, für 2012 rund 103 Millionen, für 2013 rund 154 Millionen und für 2014 über 208 Millionen.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  2. Sedus Stoll AG, Dogern

In Unternehmen werden 10-Zoll-Tablets als Begleitgeräte zu Smartphones und Notebooks eingesetzt; um Präsentationen zu zeigen und um schnell auf E-Mails, Kalender, Befragungstools und Informationen zugreifen zu können. Die meisten Unternehmen kaufen aber keine Tablets, stattdessen kaufen sie sich die Angestellten selbst, um sie auf der Arbeit und zu Hause einzusetzen.

Beliebt in Privathaushalten 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,24€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. (-71%) 11,50€
  4. 2,22€

Schnürsenkel 19. Okt 2010

hmm. okay. Sag mal. Wer ist dieser Gärtner? Kann man mit allen Gärtnern darüber reden...

siebenZoller 18. Okt 2010

Ach, echt? -> "Commenting on avalanche of tablets heading to market. Just a handful of...

spex 18. Okt 2010

aus meiner sicht ned. ich bin da sensibel was meine daten angeht. nicht weil ich was zu...

Meeeh 18. Okt 2010

Ja und es funktioniert wunderbar. Golem-Forum-Beiträge kann man damit übrigens auch...

Adrian B. 18. Okt 2010

Viel Spaß beim Warten! Ach und wenn es auch noch mein Glas Milch nachfüllen kann bin ich...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Black Mirror Staffel 5: Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten
Black Mirror Staffel 5
Der Gesellschaft den Spiegel vorhalten

Black Mirror zeigt in der neuen Staffel noch alltagsnäher als bisher, wie heutige Technologien das Leben in der Zukunft katastrophal auf den Kopf stellen könnten. Dabei greift die Serie auch aktuelle Diskussionen auf und zeigt mitunter, was bereits im heutigen Alltag schiefläuft - ein Meisterwerk! Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Streaming Netflix testet an Instagram erinnernden News-Feed
  2. Start von Disney+ Netflix wird nicht dauerhaft alle Disney-Inhalte verlieren
  3. Videostreaming Netflix will Zuschauerzahlen nicht länger geheim halten

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    •  /