Bewegungssteuerung

Kinect erfasst künftig Hals statt Hüfte

Mit sitzenden Spielern hatten Vorabversionen von Kinect offenbar noch Probleme. Das hat sich inzwischen geändert, weil Microsoft die Entwicklerwerkzeuge geändert hat. Für die zum Systemstart erhältlichen Programme kommen die Verbesserungen allerdings zu spät.

Artikel veröffentlicht am ,
Bewegungssteuerung: Kinect erfasst künftig Hals statt Hüfte

Bei Vorabvorführungen von Kinect haben die Mitarbeiter von Microsoft noch darauf geachtet, dass die Spieler stehen und nicht sitzen. Inzwischen wäre das kein Problem mehr, so Andrew Oliver vom britischen Entwicklerstudio Blitz Games im Gespräch mit Eurogamer.net. Seinen Angaben zufolge hat Microsoft vor einigen Monaten die Software zur Erstellung von Kinect-Spielen geändert. Seitdem ist der "Base Node" - also die Stelle, von der aus Kinect die Bewegungen des Spielers erfasst - nicht mehr die Hüfte, sondern der Schulter- und Halsbereich. Während die Hüfte beim Sitzen nicht gut sichtbar sei, sei der Oberkörper auf einem Sofa immer noch gut für das Gerät auszuwerten, sagt Oliver. Sogar im Liegen funktioniere das gut.

Stellenmarkt
  1. CRM Analyst (m/w/d) Europe
    Birkenstock Group B.V. & Co. KG, München
  2. Informatiker/ICT-Techniker (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
Detailsuche

Laut Oliver sind die Änderungen in den Softwarebibliotheken zu spät gekommen, um in die ersten Spiele integriert zu werden. Titel, die später erscheinen, sollen keine Schwierigkeiten mehr mit Couch Potatoes haben.

Kinect erscheint in Deutschland am 10. November 2010 für rund 150 Euro. Microsoft warnt bereits vor Lieferengpässen. In Großbritannien ist die Bewegungsssteuerung bei einigen Onlinehändlern, darunter Amazon.co.uk, bereits ausverkauft. Auch das Konkurrenzprodukt von Sony mit dem Namen Move läuft gut: Inzwischen melden erste Händler in Deutschland, dass die Lager bald leer sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

oklahoma joe 20. Okt 2010

zum Thema Vorbestellungen auch ganz lustig: MS tut so, als wenn es ausverkauft sei...das...

The Howler 20. Okt 2010

Ich finde gerade den Gladiatorenkampf klasse... 2 Stunden Gladiatorenkampf und du kannst...

Hotohori 18. Okt 2010

Quark, das ist völlig normal. Und wer hätte gern 200-300 Euro nur für Kinect hingelegt...

Hotohori 18. Okt 2010

Ähm, die Spiele könnte man schon nachträglich Patches, aber einfach nur die Library...

Hotohori 18. Okt 2010

Ich übersetzte das mal für Mitleser: Ich will immer nur den gleichen Schrott spielen und...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /