• IT-Karriere:
  • Services:

Bewegungssteuerung

Kinect erfasst künftig Hals statt Hüfte

Mit sitzenden Spielern hatten Vorabversionen von Kinect offenbar noch Probleme. Das hat sich inzwischen geändert, weil Microsoft die Entwicklerwerkzeuge geändert hat. Für die zum Systemstart erhältlichen Programme kommen die Verbesserungen allerdings zu spät.

Artikel veröffentlicht am ,
Bewegungssteuerung: Kinect erfasst künftig Hals statt Hüfte

Bei Vorabvorführungen von Kinect haben die Mitarbeiter von Microsoft noch darauf geachtet, dass die Spieler stehen und nicht sitzen. Inzwischen wäre das kein Problem mehr, so Andrew Oliver vom britischen Entwicklerstudio Blitz Games im Gespräch mit Eurogamer.net. Seinen Angaben zufolge hat Microsoft vor einigen Monaten die Software zur Erstellung von Kinect-Spielen geändert. Seitdem ist der "Base Node" - also die Stelle, von der aus Kinect die Bewegungen des Spielers erfasst - nicht mehr die Hüfte, sondern der Schulter- und Halsbereich. Während die Hüfte beim Sitzen nicht gut sichtbar sei, sei der Oberkörper auf einem Sofa immer noch gut für das Gerät auszuwerten, sagt Oliver. Sogar im Liegen funktioniere das gut.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg im Breisgau

Laut Oliver sind die Änderungen in den Softwarebibliotheken zu spät gekommen, um in die ersten Spiele integriert zu werden. Titel, die später erscheinen, sollen keine Schwierigkeiten mehr mit Couch Potatoes haben.

Kinect erscheint in Deutschland am 10. November 2010 für rund 150 Euro. Microsoft warnt bereits vor Lieferengpässen. In Großbritannien ist die Bewegungsssteuerung bei einigen Onlinehändlern, darunter Amazon.co.uk, bereits ausverkauft. Auch das Konkurrenzprodukt von Sony mit dem Namen Move läuft gut: Inzwischen melden erste Händler in Deutschland, dass die Lager bald leer sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich)
  2. (u. a. SanDisk Extreme microSDXC 400 GB für 77€ und Philips NeoPix Ultra für 349€ statt 449...
  3. 3€
  4. (u. a. Need for Speed Heat für 37,99€, Star Wars Jedi - Fallen Order Deluxe Edition XBO Code...

oklahoma joe 20. Okt 2010

zum Thema Vorbestellungen auch ganz lustig: MS tut so, als wenn es ausverkauft sei...das...

The Howler 20. Okt 2010

Ich finde gerade den Gladiatorenkampf klasse... 2 Stunden Gladiatorenkampf und du kannst...

Hotohori 18. Okt 2010

Quark, das ist völlig normal. Und wer hätte gern 200-300 Euro nur für Kinect hingelegt...

Hotohori 18. Okt 2010

Ähm, die Spiele könnte man schon nachträglich Patches, aber einfach nur die Library...

Hotohori 18. Okt 2010

Ich übersetzte das mal für Mitleser: Ich will immer nur den gleichen Schrott spielen und...


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Resident Evil: Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte
Resident Evil
Das wohl peinlichste Milchgesicht der Videospielgeschichte

Ist das legendäre Resident Evil - Code: Veronica heute noch gruselig? Unser Autor hat zum 20. Jubiläum von Code: Veronica den Selbstversuch gewagt, sich erneut auf eine von Zombies befallene Gefängnisinsel gewagt und festgestellt, dass nicht jeder Klassiker gut altert.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Horror Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Landwirtschaft: Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker
Landwirtschaft
Ohne Daten geht nichts mehr auf dem Acker

5G ist derzeit noch nicht an jeder Milchkanne verfügbar. Das ist schlecht für die Landwirte. Denn in ihrer Branche ist die Digitalisierung schon weit fortgeschritten, sie sind auf Internet auf dem Feld angewiesen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Akademik Lomonossow Russisches Atomkraftwerk wird bald nach Sibirien geschleppt
  2. CO2 Wie Kohlebergwerke zum Klimaschutz beitragen können
  3. Raumfahrt Forscher testen Aerogel als Baumaterial für Mars-Gewächshaus

    •  /