Abo
  • Services:
Anzeige
Apfelmännchen: Benoît Mandelbrot erliegt Krebsleiden

Apfelmännchen

Benoît Mandelbrot erliegt Krebsleiden

Die filigranen, am Computer generierten Visualisierungen von hochkomplexen mathematischen Funktionen haben ihn bekanntgemacht. Eine davon, das Mandelbrot-Männchen, ist nach ihm benannt. Ende der vergangenen Woche ist Benoît Mandelbrot, der Begründer der fraktalen Mathematik, im Alter von 85 Jahren gestorben.

Der französisch-amerikanische Mathematiker Benoît Mandelbrot ist gestorben. Der Wissenschaftler erlag einem Krebsleiden, berichtet die New York Times unter Berufung auf seine Witwe.

Anzeige

Mandelbrot-Männchen

Bekanntgeworden ist Mandelbrot durch ästhetische, stark verästelte Computergrafiken mit filigranen Formen, allen voran eine Figur, die nach ihm Mandelbrot-Männchen oder wegen seiner Form auch Apfelmännchen genannt wird. Es handelte sich dabei um die Visualisierungen hochkomplexer mathematischer Berechnungen, sogenannter Fraktale. Das Besondere daran ist, dass sich die Formen des Fraktals bis in die kleinste Verzweigung fortsetzen.

Mit Hilfe der fraktalen Mathematik lassen sich solche, sich wiederholende Formen, die in der Natur vorkommen, berechnen. Selbstähnlichkeit wird das Phänomen genannt. Es tritt beispielsweise bei Farnblättern auf, bei Eisblumen oder beim Blumenkohl und seinen Verwandten, allen voran dem Romanesco.

Berechnung der britischen Küste

Mandelbrot selbst war auf die fraktale Mathematik gekommen, als er als junger Forscher die Länge der Küste Großbritanniens berechnen wollte. Dabei stellte er fest, dass die Küstenlinie durch Einbuchten viel länger wird als auf Karten dargestellt. Je genauer er hinsah, desto länger wurde die Küste. Bedeutung hat die fraktale Mathematik in der Theorie komplexer Systeme oder Chaosforschung.

Mandelbrot wurde am 20. November 1924 in Warschau geboren. 1936 übersiedelte die Familie nach Frankreich, erst nach Paris, später in den Süden. Mandelbrot studierte Mathematik in Lyon und Paris und Aeronautik am California Institute of Technology. Bis in die 50er Jahre arbeitete Mandelbrot abwechselnd in Europa und den USA. 1958 übersiedelte er endgültig in die USA. Er arbeitete bis 1987 am Thomas J. Watson Research Center der IBM bei New York. Danach erhielt er einen Lehrstuhl an der renommierten Universität in Yale. 2005 wurde Mandelbrot emeritiert.

Wie erst am Wochenende bekanntwurde, erlag Mandelbrot bereits am 14. Oktober 2010 in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts seinem Krebsleiden. Er starb im Alter von 85 Jahren.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 20. Okt 2010

Ich find das Programm auch gut. :)

lko 19. Okt 2010

Hey Danke dafür, sehr interessant!!

Otothebear 19. Okt 2010

Vielen Dank

MeinSenf 19. Okt 2010

die hiessen schon auf dem C64 Apfelmännchen und es dauerte immer Tage bis ein Bild...

Dorsai! 18. Okt 2010

Oder politisch korrekt: MandelbrotInnen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299,00€, iPhone 8 64 GB 799,00€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Star-Wars-Produkte, LG-TVs, Philips Wake-Up Lights, Galaxy A3, Osram Smart+ Plug)
  3. 399,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Private Division

    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

  2. Klage erfolgreich

    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

  3. Neuer Bericht

    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

  4. Übernahme

    Walt Disney kauft Teile von 21st Century Fox

  5. Deep Learning

    Googles Cloud-TPU-Cluster nutzen 4 TByte HBM-Speicher

  6. Leistungsschutzrecht

    EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  7. E-Ticket Deutschland bei der BVG

    Bewegungspunkt am Straßenstrich

  8. Star Wars

    The-Last-Jedi-Update für Battlefront 2 veröffentlicht

  9. Airport mit 802.11n und neuere

    Apple sichert seine WLAN-Router gegen Krack-Angriff ab

  10. Bell UH-1

    Aurora Flight Sciences macht einen Hubschrauber zur Drohne



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
China: Die AAA-Bürger
China
Die AAA-Bürger
  1. IT-Sicherheit Neue Onlinehilfe für Anfänger
  2. Microsoft Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

Watch Series 3 im Praxistest: So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
Watch Series 3 im Praxistest
So hätte Apples erste Smartwatch sein müssen
  1. Apple Watch Apple veröffentlicht WatchOS 4.2
  2. Alivecor Kardiaband Uhrenarmband für Apple Watch zeichnet EKG auf
  3. Smartwatch Die Apple Watch lieber nicht nach dem Wetter fragen

Thinkpad X1 Yoga v2 im Test: LCD gegen OLED
Thinkpad X1 Yoga v2 im Test
LCD gegen OLED

  1. Re: Da stellt sich dann doch die Frage...

    koki | 16:17

  2. Re: Welcher Schaden soll entstanden sein?

    Oldy | 16:15

  3. Re: "Als eine Art Basissumme werden 75.000 US...

    Trollversteher | 16:14

  4. Re: Infos fehlen

    burzum | 16:13

  5. Re: Ich lach mich kaputt

    burzum | 16:08


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel