• IT-Karriere:
  • Services:

Freundeslisten

Datenschutzleck bei Facebook

Mit wem steht der neue Kollege in E-Mail-Kontakt? Diese Frage lässt sich über Facebook unter Umständen mit einem simplen Trick beantworten. Ursache ist das schon oft kritisierte Abstimmen der E-Mail-Adressen, die das Unternehmen betreibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Freundeslisten: Datenschutzleck bei Facebook

Es kann für Datenschnüffler durchaus interessant sein zu wissen, mit wem ein Mensch per E-Mail in Verbindung steht. Wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet, kann man das mit Hilfe von Facebook auf verblüffend einfache Art herausfinden. Voraussetzung ist, dass in dem sozialen Netzwerk bereits Mitglieder angemeldet sind, die selbst irgendwann die betroffene E-Mail-Adresse verwendet haben. Es reicht aus, dass sie etwa im Hotmail- oder Google-Mail-Konto aufgeführt ist und Facebook dieses bei der Anmeldung - mit Zustimmung des Nutzers - nach Kontakten durchsucht hat; die Daten sind anschließend dauerhaft gespeichert.

Stellenmarkt
  1. DB Netz AG, Frankfurt (Main)
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)

Golem.de hat das Experiment nachgestellt: Wer ein neues Profil mit frei erfundenem Namen und Geburtsdatum erstellt, kann dort eine beliebige E-Mail-Adresse angeben - solange sie nicht schon mit einem Facebook-Account verknüpft ist. Wenn diese Mailadresse irgendwann in den Datensätzen anderer Nutzer aufgetaucht ist, folgt direkt nach der ersten Anmeldemaske unter der Überschrift "1. Schritt: Füge Freunde hinzu" eine Liste, in der genau diese Kontakte mit Vornamen und Namen sowie den Profilbildern aufgeführt sind. Dass der Trick so einfach und ohne Abfrage etwa eines Passworts funktioniert, liegt vor allem daran, dass Facebook erst in einem späteren Schritt überprüft, ob der Anmelder und die Mailadresse tatsächlich zusammengehören.

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich gegenüber der FAS über die Datenschutzpanne geäußert: "Für mich reiht sich dieser Regelverstoß ein in eine ganze Reihe fragwürdiger Praktiken, die zurecht auch den zuständigen Datenschutzbeauftragten auf den Plan gerufen haben. Es ist geradezu grotesk, wenn ein Netzwerk, das sich sozial nennt, sein Profitstreben permanent über die Privatsphäre seiner Mitglieder stellt." Facebook hat sich bislang nicht zu dem Leck geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Wettergott 20. Okt 2010

Wieso, diese "Beschränkung" ist doch ausnahmsweise mal gut! Für die Nutzer, denn es...

sepperl 18. Okt 2010

da hastscho recht

moeper 18. Okt 2010

Um das Problem, in dem es im Beitrag geht, brauchst Du Dich doch nicht sorgen, schlie...

Differenziateur 18. Okt 2010

@weash332, es wäre hilfreich, wenn Du noch etwas beschreibst, weshalb Du das Geschrieben...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2010

und alles was geht oder man irgendwo anders gesehen hat, muss sein. Facebook und andere...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Next-Gen: Welche neue Konsole darf's denn sein?
Next-Gen
Welche neue Konsole darf's denn sein?

Playstation 5 oder Xbox Series X: Welche Konsole besser wird, wissen wir auch noch nicht. Grundüberlegungen zur Hardware und den Ökosystemen.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Elektroschrott Kauft keine kleinen Konsolen!
  2. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

    •  /