• IT-Karriere:
  • Services:

Freundeslisten

Datenschutzleck bei Facebook

Mit wem steht der neue Kollege in E-Mail-Kontakt? Diese Frage lässt sich über Facebook unter Umständen mit einem simplen Trick beantworten. Ursache ist das schon oft kritisierte Abstimmen der E-Mail-Adressen, die das Unternehmen betreibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Freundeslisten: Datenschutzleck bei Facebook

Es kann für Datenschnüffler durchaus interessant sein zu wissen, mit wem ein Mensch per E-Mail in Verbindung steht. Wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet, kann man das mit Hilfe von Facebook auf verblüffend einfache Art herausfinden. Voraussetzung ist, dass in dem sozialen Netzwerk bereits Mitglieder angemeldet sind, die selbst irgendwann die betroffene E-Mail-Adresse verwendet haben. Es reicht aus, dass sie etwa im Hotmail- oder Google-Mail-Konto aufgeführt ist und Facebook dieses bei der Anmeldung - mit Zustimmung des Nutzers - nach Kontakten durchsucht hat; die Daten sind anschließend dauerhaft gespeichert.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Cataneo GmbH, München

Golem.de hat das Experiment nachgestellt: Wer ein neues Profil mit frei erfundenem Namen und Geburtsdatum erstellt, kann dort eine beliebige E-Mail-Adresse angeben - solange sie nicht schon mit einem Facebook-Account verknüpft ist. Wenn diese Mailadresse irgendwann in den Datensätzen anderer Nutzer aufgetaucht ist, folgt direkt nach der ersten Anmeldemaske unter der Überschrift "1. Schritt: Füge Freunde hinzu" eine Liste, in der genau diese Kontakte mit Vornamen und Namen sowie den Profilbildern aufgeführt sind. Dass der Trick so einfach und ohne Abfrage etwa eines Passworts funktioniert, liegt vor allem daran, dass Facebook erst in einem späteren Schritt überprüft, ob der Anmelder und die Mailadresse tatsächlich zusammengehören.

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich gegenüber der FAS über die Datenschutzpanne geäußert: "Für mich reiht sich dieser Regelverstoß ein in eine ganze Reihe fragwürdiger Praktiken, die zurecht auch den zuständigen Datenschutzbeauftragten auf den Plan gerufen haben. Es ist geradezu grotesk, wenn ein Netzwerk, das sich sozial nennt, sein Profitstreben permanent über die Privatsphäre seiner Mitglieder stellt." Facebook hat sich bislang nicht zu dem Leck geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  3. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  4. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...

Wettergott 20. Okt 2010

Wieso, diese "Beschränkung" ist doch ausnahmsweise mal gut! Für die Nutzer, denn es...

sepperl 18. Okt 2010

da hastscho recht

moeper 18. Okt 2010

Um das Problem, in dem es im Beitrag geht, brauchst Du Dich doch nicht sorgen, schlie...

Differenziateur 18. Okt 2010

@weash332, es wäre hilfreich, wenn Du noch etwas beschreibst, weshalb Du das Geschrieben...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2010

und alles was geht oder man irgendwo anders gesehen hat, muss sein. Facebook und andere...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /