Abo
  • Services:

Intamap

Umweltverschmutzung in Echtzeit verfolgen

Das von der EU geförderte Projekt Intamap hat Software veröffentlicht, mit der sich verschiedene Formen der Umweltverschmutzung in Echtzeit auf Landkarten darstellen lassen. Die Software kann Rohdaten gemäß den offenen Standards des Open Geospatial Consortium (OGC) verarbeiten.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Wer sich dafür interessiert, wie die Verteilung der radioaktiven Strahlung in Europa aussieht, sollte vielleicht einen Blick auf das Intamap-Projekt werfen. Intamap steht für Interoperabel and Automated Mapping und hat umfangreiche Software zur geografischen Visualisierung von geostatistischen Daten zur Umweltverschmutzung entwickelt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  2. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Die Visualisierung der Daten durch die Intamap-Software erfolgt anhand der Messergebnisse der einzelnen Messstationen und einer Interpolation der Werte zwischen den Messpunkten. Auf Demonstrationsvideos kann man die Leistung der Visualisierungssoftware in Augenschein nehmen.

EU-Kommissarin Neelie Kroes, zuständig für die digitale Agenda, erklärte anlässlich der Vorstellung der Intamap-Software: "Das Projekt Intamap ist ein gutes Beispiel dafür, wie Forschung helfen kann, das tägliche Leben in Europa zu verbessern. Echtzeit-Verschmutzungskarten können sich für die Behörden als entscheidendes Werkzeug zur Feststellung der Verschmutzungsquellen und ihrer bestmöglichen Bekämpfung erweisen. Auch dem Einzelnen helfen sie, Umweltbeeinträchtigungen wie Smog zu meiden."

Die Intamap-Software setzt auf der freien Softwareumgebung R auf, die speziell für statistische Anwendungen entwickelt worden ist. Auch die Intamap-Software selbst, die sich von der Website des Projekts herunterladen lässt, ist quelloffene Software. Im Intamap-Wiki gibt es Hintergrundinformationen zum Projekt.

Das Projekt Intamap wurde im Rahmen des sechsten Rahmenprogramms der EU von 2006 bis 2009 mit fast zwei Millionen Euro gefördert. An der Entwicklung der Intamap-Software waren neun Forschungszentren aus Österreich, Belgien, Deutschland, Griechenland, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich beteiligt. [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 34,95€

Anonymer Nutzer 18. Okt 2010

... denn anmelden, damit man es in "Echtzeit" sieht? Da hat wohl wieder jemand nicht...

Workoft 17. Okt 2010

Es ist vielleicht nicht sinnvoll als Nutzsoftware, aber es erfüllt in sofern seinen...

Der hatte wohl... 16. Okt 2010

sein fünfzehntes Bier intus...


Folgen Sie uns
       


Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht

Impressionen von der Demonstration am 23. März 2019 gegen die Uploadfilter in Berlin.

Demo gegen Uploadfilter in Berlin - Bericht Video aufrufen
P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

    •  /