• IT-Karriere:
  • Services:

Meego 1.1

Finale Version für Nokia N900 bald erhältlich

Das Open-Source-Betriebssystem Meego 1.1 wird bald für Nokias Smartphone N900 veröffentlicht. Aber erst mit Meego 1.2 werden wichtige Funktionen nachgereicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Meego 1.1: Finale Version für Nokia N900 bald erhältlich

Die finale Version von Meego 1.1 für das ARM-basierte Smartphone Nokia N900 wird bald fertig sein und soll parallel zu Maemo installiert werden können. Der Nutzer kann dann entscheiden, mit welchem Betriebssystem er das Gerät starten will (Dual Boot).

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
  2. Universitätsstadt Tübingen, Tübingen

Die Meego-Adaption für das ARM-basierte N900 läuft bereits seit Monaten. Das Meego-Team hatte dabei mit einigen Problemen zu kämpfen, die aber laut Nokias N900-Projektleiter Harri Hakulinen größtenteils gelöst werden konnten. So ist mittlerweile auch das Telefonieren und Übertragen von Daten über 3G-Netze möglich.

Vor der Veröffentlichung von Meego 1.1 für das N900 müssen aber noch einige fiese GCC-Compilerfehler beseitigt werden. Einen SGX-Grafiktreiber, Videobeschleunigung und eine Kameraunterstützung wird erst Meego 1.2 für das N900 bringen. Hakulinen zufolge wird daran bereits gearbeitet.

Noch nicht für Endanwender gedacht

Meego müsse trotz Nokias maßgeblicher Beteiligung an dem Open-Source-Projekt auf eigenes Risiko installiert werden, so Hakulinen. Wegen der noch in Entwicklung befindlichen Telefonfunktionen sollte insbesondere die eigene Telefonrechnung im Auge behalten werden.

Entsprechend sollten auch nur die aktuellsten Repositories oder das jeweils montags erscheinende Weekly Image installiert werden. Wer sich wegen Meego auf dem N900 unsicher ist, dem empfiehlt Hakulinen, die Finger vom Ausprobieren ganz zu lassen.

Für Entwickler interessant: Es ist möglich, mit Hilfe von Qt und Qt Mobility APIs auf Maeomo-Seite Anwendungen zu entwickeln, die sowohl Maemo als auch Meego unterstützen. Die auf dem Linux-Rechner mit Qt Creator programmierten Anwendungen können dann auf dem N900 sowohl unter Maemo als auch unter Meego getestet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Niemand110 25. Okt 2010

"Alleingänge in Sachen Betriebssystem" Ist das ein schlecht verstandener Scherz? Mit...

Nokianer 18. Okt 2010

Doch die preiswerteren Mobiltelefone kommen schon aus Indien und China. Da ist es nur...

Seitan-Sushi-Fan 17. Okt 2010

Wann 1.3 erscheint, kann ich Dir nicht sagen. Was ich Dir sagen kann ist, dass...

Seitan-Sushi-Fan 17. Okt 2010

MeeGo oder etwas auf Plasma-Basis. Beide sind in ihren Tablet-Varianten zwar auch noch...

ulek 17. Okt 2010

Wie bitte? Seit wann "zerschießt" denn ein iOS Update ein "modifiziertes" Gerät? Der...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /