Abo
  • IT-Karriere:

Gegen den Bundestrojaner

Ubuntu Privacy Remix 10.04 vorgestellt

Das Gegenmittel zum Bundestrojaner, der Ubuntu Privacy Remix, liegt in der Version 10.04 vor. Einige neue Funktionen sind hinzugekommen. Aus der Live-CD ist eine Live-DVD oder ein Live-USB-Stick geworden.

Artikel veröffentlicht am ,
Gegen den Bundestrojaner: Ubuntu Privacy Remix 10.04 vorgestellt

Das Team Ubuntu-Privacy-Remix hat das Release von Ubuntu Privacy Remix 10.04 unter dem Codename Locked Lynx veröffentlicht. Die Macher des Linux-Live-Systems sind angetreten, um Menschen weltweit vor staatlicher Überwachung, vor trojanischen Pferden, vor Rootkits und Keyloggern von Kriminellen zu schützen.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Sindelfingen
  2. Stadtwerke Karlsruhe Netzservice GmbH, Karlsruhe

Deren Angriffe zielten darauf ab, verschlüsselte Daten dann abzugreifen, wenn sie im Klartext vorliegen, also beispielsweise vor der Verschlüsselung, nach der Entschlüsselung oder während verschlüsselte Volumes geöffnet sind. Das Remix-Team verlegt die Bearbeitung sensibler Daten in eine abgeschottete Arbeitsumgebung, die strikt von allem anderen getrennt sein soll, was sonst auf dem Computer passiert. Das System befinde sich daher auf einer Live-DVD, mit der der Rechner gestartet wird. Die auf dem Computer installierte Software bleibe durch den Einsatz von Ubuntu-Privacy-Remix unverändert. Alle Benutzerdaten liegen auf verschlüsselten Datenträgern.

"Wir wissen, dass Ubuntu 10.10 gerade freigegeben wurde. Aber wir halten Stabilität für Ubuntu Privacy Remix für wichtiger und arbeiten wann immer möglich mit LTS-Versionen", sagte Mark Preetorius vom Entwicklerteam.

Ubuntu Privacy Remix (UPR) 10.04 basiert auf Ubuntu 10.04 Lucid Lynx und soll mehr und neuere Hardware unterstützen. Der UPR-Kernel sei auf der Basis des Ubuntu-Kernels 2.6.32.23 neu erstellt worden, was verkürzte Startzeiten verspricht. Das ISO der neuen Version ist zu groß und kann nicht mehr auf eine CD gebrannt werden. Darum werden Hybrid-ISOs angeboten, die auf DVD und auf USB-Sticks geschrieben werden können.

Einige neue Funktionen sind hinzugekommen: Truecrypt wurde auf die Version 6.3a aktualisiert. Das Team hat den Quellcode nach eigenem Bekunden vollständig geprüft. Bei Truecrypt Version 7.0 habe es dagegen Probleme mit der Abwärtskompatibilität gegeben, weshalb 6.3a verwendet wurde. Ein neues, selbst geschriebenes Frontend für die Ver- und Entschlüsselung soll Seahorse ersetzen. Das Frontend könne GnuPG-Funktionen wie Verschlüsselungsgruppen und die Wiederherstellung eingebetteter Dateinamen abbilden. Alle Empfängerschlüssel einer Datei ließen sich mit der Benutzeroberfläche anzeigen und große Bunde mit über 300 Schlüsseln würden durchsuch- und filterbar. Die Druckerkonfiguration werden im erweiterten Container mitgesichert.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-10%) 53,99€
  3. (-72%) 8,30€
  4. 34,99€

Verschwörungsth... 18. Okt 2010

Huch, ein Verschwörungstheoretiker wirft anderen Paranoia vor. Wie war das noch mit dem...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2010

"die solches ein System benutzen" ist der eingeschobene Nebensatz - davor fehlt das...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2010

So ist das nun mal mit defekten Datentraegern. Was willst du damit eigentlich sagen...

Anonymer Nutzer 18. Okt 2010

YmmD! Genau die, die man angeblich mit dieser Bespitzelung im Fokus hat, sind naemlich...

1ove 2 hate 18. Okt 2010

Je nach Hardware braucht man eigentlich gar kein BIOS mehr. http://de.wikipedia.org/wiki...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger


    Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
    Sonos Move im Test
    Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

    Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
    2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
    3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
    Elektrautos auf der IAA
    Die Gezeigtwagen-Messe

    IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
    3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

      •  /