• IT-Karriere:
  • Services:

Google Street View

Letzter Tag für Gebäudemeldung

Ende des Jahres wird Google in seinem Angebot Street View Fotos aus den Straßen der 20 größten deutschen Städte veröffentlichen. Wer nicht möchte, dass sein Haus in dem Angebot sichtbar ist, kann heute noch bis Mitternacht beantragen, dass es unkenntlich gemacht wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Street View: Letzter Tag für Gebäudemeldung

Heute endet die Frist, während der Bewohner oder Eigentümer in verschiedenen Großstädten beantragen können, dass ihr Wohnhaus in dem Angebot Google Street View unkenntlich gemacht wird. Bis Mitternacht haben Bürger noch Zeit, das Gebäude oder Grundstück, das ihnen gehört oder das sie bewohnen, online zu melden.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Bruchsal
  2. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Wer bis heute Nacht Widerspruch eingelegt hat, dessen Haus soll beim Start des Angebots nur schemenhaft sichtbar sein. Johannes Caspar, der Hamburgische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, rief im Radiosender NDR Info dazu auf, beim Start von Google Street View zu kontrollieren, ob das auch wirklich der Fall sei. Anträge, die nach Anlauf der Frist bei Google eintreffen, werden erst nach dem Start des Angebots berücksichtigt.

Google hat in Deutschland die Möglichkeit eingeräumt, Häuser unkenntlich zu machen, weil es massive Proteste und Datenschutzbedenken gegeben hatte. Sogar ein Verbot des Angebots war gefordert worden. Ende des Jahres sollen Bilder aus den 20 größten deutschen Städten bei Street View zu sehen sein.

  • Was steckt drin? Googles Fotofahrzeuge werden auf der Cebit 2010 von Künstlern verziert. (Foto: wp)
  • Nicht nur Fotos gemacht: Datenerfassungseinrichtung auf dem Dach (Foto: wp)
  • Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: wp)
Google-Street-View-Logo auf einem der Autos (Foto: wp)

Im August hatte Google die ursprünglich vierwöchige Widerspruchsfrist um weitere vier Wochen verlängert. Bis Mitte September sollen mehrere hunderttausend Widersprüche bei dem Unternehmen eingegangen sein. Google selbst hat keine Angaben über die Zahl der Widersprüche gemacht, was Caspar kritisierte. Google weise ja immer wieder darauf hin, wie wichtig die Informationspflicht sei. Insofern wäre es wünschenswert, wenn das Unternehmen selbst auch mehr Transparenz übe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,29€
  2. (u. a. Borderlands: The Handsome Collection für 19,80€, XCOM 2 für 12,50€, Mafia: Definitive...
  3. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch

Treadmill 17. Okt 2010

Straßenfassaden? Fehlen da nicht die Fahrbahnmarkierungen an den Wänden? :P

Treadmill 17. Okt 2010

Diese Frist gilt dafür, dass du bis zu dem Termin noch sicher sein konntest, dass dein...

HabeGernUser 16. Okt 2010

Google Streeview, der böse ... Und wer beschwert sich über den Kollegen hier? http...

boykott2000 16. Okt 2010

Wenn sie das nicht wünschen melden sie sich bitte. Sorry, sarkasmus muss raus ;)

suki11 16. Okt 2010

Oh Gott! - Ich hab den Einspruch verpasst! Was soll ich jetzt nur machen???! Mein Haus...


Folgen Sie uns
       


Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit

Wir haben uns den Mac Mini und zwei Alternativen von Asus und Zotac angesehen. Es ist interessant, wie leistungsfähig die Kontrahenten sind.

Mini-PCs von Asus, Apple und Zotac im Test - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /