• IT-Karriere:
  • Services:

Trotz Absatzproblemen

AMD kann die Verluste verringern

Obwohl die PC-Nachfrage privater Kunden zurückging, kann AMD seine Verluste reduzieren. Konzernchef Dirk Meyer gab aber zu, dass AMD der Rückgang der Endkundennachfrage überrascht habe.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD-Chef Dirk Meyer
AMD-Chef Dirk Meyer

AMD konnte trotz schwächerer Nachfrage der Endkunden im PC-Bereich, im dritten Quartal 2010 die Verluste verringern und den Umsatz steigern. AMD-Chef Dirk Meyer betonte "die solide Bruttomarge und die anhaltende Konzentration auf die Profitabilität, trotz einer schwächeren Nachfrage der Verbraucher als erwartet."

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

AMD hatte Ende September davor gewarnt, dass der Umsatz im dritten Quartal unter den Erwartungen liegen werde. Schuld sei ein geringeres Wachstum der Nachfrage, in erster Linie für Consumer-Notebooks in Westeuropa und Nordamerika. Der durchschnittliche Verkaufspreis pro Prozessor ging gegenüber dem zweiten Quartal leicht zurück.

Der Verlust des Chipunternehmens lag bei 118 Millionen US-Dollar (17 Cent pro Aktie), nach 128 Millionen US-Dollar (18 Cent pro Aktie) im Vorjahreszeitraum. Die jüngsten Ergebnisse beinhalteten einen Verlust von 3 Cent pro Aktie zur Schuldentilgung. Ohne die ausgegliederte Firma Globalfoundries und vor Sonderposten lag der Gewinn bei 15 Cent pro Aktie. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde ein ausgeglichenes Ergebnis erzielt. Analysten erwarteten vor Sonderposten 6 Cent pro Aktie. Der Umsatz legte um 16 Prozent auf 1,62 Milliarden US-Dollar zu. Die Bruttomarge stieg von 41,9 Prozent auf 45,7 Prozent.

Intel hatte vor wenigen Tagen ebenfalls Quartalszahlen vorgelegt. Der Weltmarktführer erzielte einen Gewinn von 2,96 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz wuchs um 18 Prozent auf 11,1 Milliarden US-Dollar. Intel sah eine robuste Nachfrage durch Unternehmenskunden, hatte Ende August aber auch eine Umsatzwarnung abgegeben, weil die Nachfrage für mobile Computer in den USA und Europa zurückgegangen war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 26,99€
  3. (-75%) 4,99€
  4. 4,21€

RödelDödel 15. Okt 2010

Okay, calm down, take a chill pill. Nicht dass du noch nen Herzkasper bekommst. Freitags...

tilmank 15. Okt 2010

Naja, war ja schon spät ;-)


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /