• IT-Karriere:
  • Services:

Browser für Smartphones

Opera Mobile für Android kommt im November

Opera Mini ist seit geraumer Zeit für Android verfügbar, Opera Mobile soll folgen. Beide mobilen Browser sollen künftig Hardwarebeschleunigung unterstützen. Mittels Opera Turbo wird das Laden von Webseiten beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera-Logo
Opera-Logo

Der norwegische Browserhersteller Opera hat erstmals Journalisten aus aller Welt zur Hausmesse Up North Web nach Oslo geladen und einige der kommenden Neuerungen seiner Browser gezeigt. Dazu zählt auch Opera Mobile für Android. Im Unterschied zu Opera Mini handelt es sich dabei um einen vollständigen Browser für Smartphones mit Googles mobilem Betriebssystem. Eine erste Betaversion von Opera Mobile für Android soll im November 2010 erscheinen.

Hardwarebeschleunigung für Operas mobile Browser

Opera will seine beiden mobilen Browser Opera Mobile und Opera Mini mit Unterstützung für Hardwarebeschleunigung ausstatten. Der Browser soll OpenGL ES 1.x sowie 2.0 unterstützen, um die Darstellung zu beschleunigen. Das wirkt sich vor allem auf Multitouchgesten zum Vergrößern oder Verkleinern von Seiteninhalten aus. Gezeigt wurde das auf einem Galaxy S von Samsung und auf einem iPhone. Dabei reagierte der Browser ebenso schnell wie der native iOS-Browser Safari.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 57,90€ statt 69,90€

PapaUlli 18. Okt 2010

Vielleicht erstmal scheißen bevor man nachdenken schreibt!?

toshi ba 14. Okt 2010

als "standardbrowser" auf dem toshiba ac100 "android 2.1" in einer gloreichen betaversion...

the_black_dragon 14. Okt 2010

selbst ich war etwas schneller als AMB :D twitter.com/VimoNews ;)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4a - Test

Das Pixel 4a ist Googles neues Mittelklasse-Smartphone: Es kostet 350 Euro und hat unter anderem die gleiche Hauptkamera wie das Pixel 4.

Google Pixel 4a - Test Video aufrufen
    •  /