Feindliche Übernahme

AOL möchte Yahoo kaufen

AOL möchte zusammen mit Finanzinvestoren Yahoo übernehmen. Der Internetkonzern soll nach den Plänen zerschlagen und mit AOL verschmolzen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Feindliche Übernahme: AOL möchte Yahoo kaufen

AOL will zusammen mit mehreren Finanzinvestoren Yahoo übernehmen. Das berichten das Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen. Danach sollen Silver Lake Partners und Blackstone Group zu den Angreifern gehören. Yahoo sei in die Gespräche noch nicht einbezogen. Ob es wirklich zu einem Übernahmeangebot an die Yahoo-Aktionäre kommt, sei noch nicht endgültig entschieden. Yahoo habe die Investmentbank Goldman Sachs Group engagiert, um das feindliche Übernahmeangebot abzuwehren.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Entwickler / Technischer Projektleiter (w/m/d)
    EURO-LOG AG, Hallbergmoos
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin (m/w/d) an der Fakultät für Informatik
    Universität der Bundeswehr München, Neubiberg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Time Warner hatte AOL Ende 2009 ausgegründet. Die Firma hat eine Marktkapitalisierung von 2,68 Milliarden US-Dollar, Yahoo kommt dagegen auf einen Börsenwert von 20,56 Milliarden US-Dollar.

Eines der möglichen Szenarien wäre, dass Alibaba, Chinas größtes E-Commerce-Unternehmen, seine Anteile von Yahoo zurückkauft. Alibaba-Chef Jack Ma hat daran Interesse. Die Alibaba Group gehört zu 40 Prozent dem US-Internetkonzern Yahoo. Der Wert der Anteile wurde bisher mit circa 1 Milliarde US-Dollar angegeben. Das Wall Street Journal kommt jedoch unter Berufung auf Analystenangaben auf 10 Milliarden US-Dollar. Weitere Anteile von Yahoo sollten an Medien- und IT-Unternehmen verkauft werden.

Ein anderes Modell wäre eine Fusion von Yahoo mit AOL, um gemeinsam mehr Geld mit Onlinewerbung zu verdienen. Yahoo hat nach eigenen Angaben 600 Millionen Nutzer. Yahoo und AOL diskutierten bereits im Jahr 2008 eine Fusion, als Yahoo ein 45-Milliarden-Dollar-Übernahmeangebot von Microsoft vorliegen hatte.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
  2. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Finanzkonzerne prüfen schon seit einiger Zeit eine Übernahme von Yahoo. Das Internetunternehmen verliert seit Monaten Topmanager, weil bezweifelt wird, ob Konzernchefin Carol Bartz der Turnaround gelingt. Bartz hatte erklärt, sie brauche mehr Zeit. Ihr gelang durch Stellenabbau zwar eine Kostensenkung, aber der Umsatz wächst nicht stark genug, während Google und Facebook stark vom Boom bei der Bannerwerbung profitieren. Yahoo übernahm zuletzt selbst das Smart-Ads-Startup Dapper.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-.- 16. Okt 2010

Können sie, interessiert den Käufer aber wenig.

Gelbsucht 15. Okt 2010

Irgendwie wollen die nicht aussterben... Evtl kommen sie ja mal groß nach DE zurück und...

ende zu ende 14. Okt 2010

Das Posting war in false-language of evils content-mafiosis formuliert. Das würde M$ in...

42rr 14. Okt 2010

*g* .. Köstlich.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /