Abo
  • IT-Karriere:

Fotos

Wettergott per Mausklick

Mit der Bildbearbeitung Natureart von Akvis soll die Wetterlage in Digitalfotos geändert werden können. Zur Wahl stehen neben Regen, Schnee und Wolken auch Sonnenschein, Gewitter und Flut. Wem das Wetter beim Fotografieren nicht passt, kann so nachträglich seine Bilder verändern.

Artikel veröffentlicht am ,
Fotos: Wettergott per Mausklick

Natureart ist als Einzelanwendung und als Photoshop-Plugin erhältlich. Die Arbeit mit dem Programm ist schnell erlernt, da außer einem Auswahlwerkzeug nur die jeweiligen Wettereffekte und -phänomene zur Auswahl bereit stehen. Deren Ausprägung kann mit zahlreichen Schiebereglern variiert werden, damit nicht jeder Blitz, jede Wolke und jeder Regenschauer gleich aussieht.

  • Akvis Natureart - Blitz
  • Akvis Natureart - Sonne
  • Akvis Natureart - Schnee
  • Akvis Natureart - Starkregen
  • Akvis Natureart - Wasser
  • Akvis Natureart - Wasser
  • Akvis Natureart - Wolken
  • Akvis Natureart - Wolken
  • Akvis Natureart - Blitz
Akvis Natureart - Blitz
Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Vereinigung Bremen, Bremen
  2. AKDB, München

Die Effekte sind von unterschiedlicher Qualität. Während Wolken, Blitze und Schnee sehr natürlich wirken, sehen die künstliche Sonne und der Regen etwas zu künstlich aus. Ohne umfangreiche Nachbearbeitung kommt der Anwender hier nicht weit. Dabei erweist es sich als sinnvoll, die Himmelsfarben vorher in einer anderen Bildbearbeitung zu manipulieren, denn das kann Natureart nicht.

Akvis Natureart ist in zwei Versionen erhältlich - als eigenständiges Programm (Standalone) und als Plugin für Adobe Photoshop und Photoshop Elements. Neben einer Version für Windows ist auch eine für Mac OS X erhältlich.

Ein Tutorium soll Anwendern helfen, die Möglichkeiten des Programms auszuschöpfen. Das Programm ist ab 55 Euro erhältlich. Eine kostenlose Testversion erlaubt es, 10 Tage lang Wettergott zu spielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 274,00€

Jemand_anderes 21. Okt 2010

Sieht ja wirklich sooo 90er aus ;)

ms-betrüger 15. Okt 2010

kwT

Mac Jack 14. Okt 2010

Stimmt, das war er davor auch schon.

Mac Jack 14. Okt 2010

Nee, ein Babygesicht

mindo2000 14. Okt 2010

Dann öffne das Bild mal im Vollbild und nicht in der 300x100px Auflösung von Golem. Dann...


Folgen Sie uns
       


Bose Frames im Test

Die Sonnenbrille Frames von Bose hat integrierte Lautsprecher, die den Träger mit Musik beschallen können. Besonders im Straßenverkehr ist das offene Konzept praktisch.

Bose Frames im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

      •  /