• IT-Karriere:
  • Services:

Funkender Grabstein

Daten für die Nachwelt

Ein US-Unternehmen bietet einen Chip für den Grabstein an: Darauf können ein Text und ein Foto eines Verstorbenen gespeichert werden. Friedhofsbesucher können die Daten mit einem Smartphone drahtlos abrufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Funkender Grabstein: Daten für die Nachwelt

Früher bot die Gestaltung eines Grabsteins Hinweise darauf, was der darunter Beerdigte in seinem Leben gemacht hatte: Das Grab von Friedrich Eduard Hoffmann, dem Erfinder des nach ihm benannten Hoffmanschen Ringofens etwa zieren bunt glasierte Ziegel. Das US-Unternehmen Objecs hat eine modernere Variante entwickelt: Sie stattet einen Grabstein mit einem Datenträger aus. Friedhofsbesucher können diesen mit ihrem Smartphone auslesen und so mehr über den hier Ruhenden erfahren

Chip im Stein

Stellenmarkt
  1. Watson Farley & Williams LLP, Hamburg
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Rosettastone Disc nennt Objecs das Produkt. Dabei handelt es sich um eine knapp sechs Zentimeter große Scheibe aus Granit, die am Grabstein befestigt wird. In deren Innerem befindet sich ein Funkchip, auf dem beispielsweise Daten über das Leben oder ein Foto des Verblichenen gespeichert sind.

Ein Besucher kann diese Daten mit seinem Smartphone auslesen. Bei dem Chip handelt es sich um einen RFID-Chip mit Near Field Communication (NFC). Es reicht also, ein NFC-fähiges Smartphone vor die Scheibe zu halten, um die Daten abzurufen. Verfügt das Gerät nicht über diese Technik, können die Daten auch über Internet abgerufen werden: Die Rosettastone Disc verfügt über eine Internetadresse, die vom Smartphone aus aufgerufen werden kann.

Daten selbst übertragen

Anders als bei den Vorgängermodellen kann der Nutzer bei neuen Version D106 selbst Daten auf die Chip im Stein transferieren. Der Eigner des Steins könne die Daten zu einem Zeitpunkt seiner Wahl erstellen und dann auf den Chip speichern - vermutlich empfiehlt es sich, das zu Lebzeiten zu machen.

Die Rosettastone Disk D106 wird ab dem 1. November 2010 in den USA, Südamerika und Australien erhältlich sei. Der Preis liegt bei 195 US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer CB342CKsmiiphzx 34-Zoll-LED UWQHD IPS FreeSync HDR 75Hz für 279,97€ (Deal des...
  2. 470,37€ (Vergleichspreis 497,19€)
  3. 119,90€ (Bestpreis!)

Paeniteo 14. Okt 2010

"Eigene Internetadresse" wird vermutlich bedeuten, dass das Zeug parallel auch auf...

Friedhofsbesucher 14. Okt 2010

von Tombstone-Solutions Inc. ;-)

PullMulll 14. Okt 2010

Das Ist ein Ausgezeichnete idee. sowas sollte man wirklich tun. oft genug stand ich vor...

DexterF 13. Okt 2010

:)

hdf 13. Okt 2010

Ich kann Gelegenheitssurfer da nur Recht geben,- auf den Scheiterhaufen mit SrgMartin88 ! ^^


Folgen Sie uns
       


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /