• IT-Karriere:
  • Services:

Onlinereisebüro

Google interessiert sich für Opodo

Nach dem Kauf ITA Software will Google das Onlinereisebüro Opodo übernehmen. Die spanischen Eigner hatten die Plattform zum Verkauf gestellt. Aber es gibt noch weitere Interessenten.

Artikel veröffentlicht am ,
Onlinereisebüro: Google interessiert sich für Opodo

Google hat Interesse am Kauf der Reisewebsite Opodo, die zum spanischen Konzern Amadeus IT Holding gehört. Das berichten das Wall Street Journal und spanische Wirtschaftszeitungen aus informierten Kreisen. Der Wert des Onlinereisebüros wird mit 400 bis 500 Millionen Euro angegeben. Weitere Kaufinteressenten sind der Opodo-Konkurrent Expedia und die Finanzinvestoren Permira und Axa Private Equity. Opodo steht seit September 2010 zum Verkauf. Die Investmentbank J.P. Morgan Chase hat für Amadeus IT den Verkauf des Unternehmens übernommen.

Stellenmarkt
  1. exagon consulting & solutions gmbh, Siegburg
  2. Fachhochschule Potsdam, Potsdam

Opodo mit Hauptsitz in Großbritannien verzeichnete im ersten Halbjahr 2010 einen Umsatz von 53,7 Millionen Euro, ein Zuwachs um 5,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Großteil des Umsatzes wurde mit dem Verkauf von Flugtickets erzielt. Die wichtigsten Märkte für Opodo sind Deutschland, Frankreich, die nordischen Länder und Großbritannien.

Amadeus Eigner sind die Finanzinvestoren Cinven, BC Partners und die drei Fluglinien Air France KLM, Iberia und die deutsche Lufthansa. Der europäische Internetreisemarkt steht seit Monaten im Umbruch. Axa Private Equity kaufte die französische Plattform Go Voyages, Permira übernahm die spanische Reisefirma eDreams.

Google versucht seit einiger Zeit, auf den Reisemarkt vorzudringen. Im Juli 2010 hatte der Internetkonzern den Kauf von ITA Software für 700 Millionen US-Dollar angekündigt. ITA Software ist Entwickler von Flugreisensuchsoftware und Softwarelösungen für Ticketbuchungen in der Tourismusindustrie. Google wolle mit der Übernahme von ITA neue vereinfachte Werkzeuge für die Flugsuche bereitstellen, die Flugoptionen und -preise vergleichen und schnell zum Ticketverkäufer weiterleiten. Strittig ist der neue Zukauf des Internetkonzerns, weil ITA auch Flug- und Ticketreservierungsinformationen für die Reisesuchmaschinen Kayak.com, Orbitz.com und Microsofts Bing bereitstellt. Die Übernahme von ITA Software wird deshalb von den US-Wettbewerbsbehörden überprüft. Auch die Europäische Kommission könnte die Marktkonzentration durch Google beleuchten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,49€

GoogleFTW 13. Okt 2010

Hast du google schon mal halbe sachen machen sehen? Die werden sich doch ned mit nur...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /