Abo
  • Services:

Nokia Siemens Networks

Bis zu 300 Jobs weniger in Deutschland

Der Umfang des Stellenabbaus bei Nokia Siemens Networks in Bruchsal steht fest. Die Hälfte der Arbeitsplätze in der Produktion fällt weg.

Artikel veröffentlicht am ,
Früherer Aktionstag in Bruchsal (Foto: IG Metall)
Früherer Aktionstag in Bruchsal (Foto: IG Metall)

Nokia Siemens Networks baut in Deutschland 270 bis 300 Arbeitsplätze ab. Der finnisch-deutsche Mobilfunkausrüster wird die Stellen in Bruchsal streichen, berichten die in Karlsruhe erscheinenden Badische Neueste Nachrichten. "Wir sind überzeugt, dass dies der richtige Weg ist, um den Standort nachhaltig zu sichern", sagte eine Sprecherin der Zeitung. Der Stellenabbau erfolge in Form von betriebsbedingten Kündigungen.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Der Betriebsratsvorsitzende Ernst Färber sagte der Zeitung, er erwarte einen Abbau von 300 Arbeitsplätzen. Damit falle die Hälfte der Arbeitsplätze in der Produktion weg. Insgesamt arbeiten in der Nokia-Siemens-Networks-Niederlassung in Bruchsal 900 Menschen. Nach Informationen der IG Metall will das Unternehmen die Fertigung überwiegend nach Indien und die Reparatur nach Ostasien verlagern. Die Planungen für die Entlassungen waren teilweise schon im April 2010 bekannt geworden.

Der Betriebsrat hat zur Stunde eine Protestkundgebung auf dem Gelände des Siemens-Technoparkes in Bruchsal angesetzt. Färber sagte, die Belegschaft streite "nicht um einen sozialverträglichen Abbau, sondern um den Erhalt der Arbeitsplätze am Standort". Mitte 2010 hatte der Betriebsrat wegen der sehr guten Auslastung des Werkes noch Überstunden zugestimmt, die Kurzarbeit wurde ausgesetzt. Nach Angaben des Gesamtbetriebsrats hat sich in Deutschland die Beschäftigung seit Bestehen von Nokia Siemens Networks dramatisch nach unten entwickelt. Gestartet ist das Joint Venture 2007 mit 13.500 Beschäftigten im Inland, nun liegt die Zahl der Mitarbeiter bei 8.500.

Ende 2009 hatte der Ausrüster den Abbau von über 5.700 Stellen angekündigt. Im Juli 2010 kaufte das Unternehmen für rund 1,2 Milliarden US-Dollar die Abteilung für Mobilfunkausrüstung vom US-Technologiekonzern Motorola. Nokia Siemens Networks war 2007 als 50/50-Gemeinschaftsunternehmen gegründet worden. Die Firma machte 2009 einen Verlust von 1,6 Milliarden US-Dollar. Zusätzlich zum Auftragsrückgang in der Weltwirtschaftskrise nahm der Druck durch die chinesischen Konkurrenten Huawei und ZTE stark zu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 44,99€)
  2. 39,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 61€)
  3. 29,90€ (Günstiger Tuning-Tipp für ältere PCs)

moeper 13. Okt 2010

Viel schlimmer ist, das in den News nicht steht, wieviele Personen in den letzten Jahren...

ogyogxkgxlzcpuclhx 12. Okt 2010

Ich kann mir die konglomerate für handies und infrastruktur nicht merken und weil sie...

BWL'ler 12. Okt 2010

Genau. Solange unsere Jobs und Pfründe nicht betroffen sind...So, ich geh jetzt weiter...


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung
  2. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  3. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung

Ryzen 7 2700X im Test: AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel
Ryzen 7 2700X im Test
AMDs Zen+ zieht gleich mit Intel

Der neue Ryzen 7 2700X gehört zu den schnellsten CPUs für 300 Euro. In Anwendungen schlägt er sich sehr gut und ist in Spielen oft überraschend flott. Besonders schön: die Abwärtskompatibilität.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs
  2. AMD-Prozessor Ryzen-Topmodell 7 2700X kostet 320 Euro
  3. Spectre v2 AMD und Microsoft patchen CPUs bis zurück zum Bulldozer

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

    •  /