Technik und Schnitte

Medal of Honor ist für Playstation 3, Xbox 360 und Windows-PC verfügbar. Wer in Afghanistan am PC kämpfen möchte, benötigt mindestens einen Pentium D mit 3,2 GHz, einen Core 2 Duo mit 2,0 GHz oder einen Athlon 64 X2. Die Grafikkarte muss über 256 MB Speicher verfügen und DirectX 9.0c unterstützen; EA empfiehlt eine Nvidia Geforce 7800 GT oder eine ATI X1900. Wer die Grafikoptionen auf Maximum stellen möchte, muss einen Quad-Core mit 2 GHz im Rechner haben, sowie eine Grafikkarte mit 512 MB VRAM, die DirectX 10 unterstützt und beispielsweise einen der Chipsätze Nvidia Geforce GTX260 oder ATI Radeon 4870 hat. Medal of Honor läuft unter Windows XP, Vista und 7 und setzt in allen Fällen mindestens 2 GByte RAM voraus - mehr ist besser. Auf der Festplatte belegt das Programm rund 9 GByte.

  • "Das Spiel mit der Pfütze mit dem Haus mit den zwei Fenstern"
  • Kampf gegen die Taliban zwischen alten Flugzeugen.
  • Ein Verbündeter sagt Hallo.
  • Der Spieler kämpft am stationären Geschütz.
  • Ein Soldatenkumpel fährt durch die Wüste.
  • Als Bordschütze zerstört der Spieler ein Talibandorf.
  • Orte wie diese Siedlung sind vollständig linear.
  • Die Luftunterstützung zerstört ein Dorf.
  • Angriff auf eine große Kanone.
  • Auch ein Nachtsichtgerät gehört zur Ausstattung.
  • Ein Kollege ist verletzt.
  • Der bärtige Herr ist kein Taliban, sondern Elitesoldat.
  • Ein Kumpel rettet den Spieler in letzter Sekunde.
  • Im Auto durch Afghanistan.
  • Angriff auf große Gegnerverbände.
  • In einer Mission steuert der Spieler Quad-Bikes.
  • Befreiung eines Entführten.
  • Zwischensequenzen mit einem Klischee-Politiker.
  • Eine der Zwischensequenzen sind sehr aufwendig gemacht.
  • "Stellung halten" lautet das Einsatzziel öfter mal.
Befreiung eines Entführten.
Stellenmarkt
  1. (Senior) AI Engineer (m/f/x)
    UnternehmerTUM GmbH, Garching / München
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Netzwerk- und Anwendungssupport
    VIVAVIS AG, Bochum
Detailsuche

Der Ego-Shooter ist ab 14. Oktober 2010 verfügbar und kostet auf Konsole knapp 60, auf Windows-PC rund 50 Euro. Die hierzulande angebotene Version ist von der USK ab 18 Jahren freigegeben und enthält gegenüber dem US-Original ein paar Schnitte - beispielsweise gibt keine Möglichkeit, durch Schüsse einzelne Gliedmaßen abzutrennen, und auch die Ragdoll-Physikeffekte bei Leichen hat der Publisher entfernt. Die deutsche Sprachausgabe ist gut, ebenso wie überhaupt die aufwendige Sound- und Musikuntermalung - seit jeher ein Markenzeichen der Reihe Medal of Honor.

Fazit

Irgendwie ganz nett ist Medal of Honor schon - aber in diesem Fall fühlt sich das an wie eine Enttäuschung. Die hohen Erwartungen kann der Ego-Shooter jedenfalls nicht erfüllen, die Intensität des großen Konkurrenten Call of Duty erreicht EAs Actionspiel so gut wie nie. Stattdessen muss der Spieler durch viele zu linear angelegte Levels rennen und halt ab und an mal eine Stellung halten und verteidigen. Für Abwechslung sorgen nur die aufgesetzt wirkenden Hubschrauber- oder Artillerieangriffe, aber kaum frische Ideen - oder gar spannend und aufwendig geskriptete Einsätze wie in Modern Warfare 2 die Straßenkämpfe in Rio, um nur ein Beispiel zu nennen.

Ein Wort zum Einsatzort Afghanistan: Es war eine dumme Idee von EA, einen aktuell stattfindenden Krieg als Einsatzort für ein Spiel zu wählen. Selbst wenn man es nicht geschmacklos findet, hat es offenbar dazu geführt, dass die Entwickler sich nicht getraut haben, eine lebendige Welt zu erschaffen. Einerseits war das sicherlich nötig, um Diskussionen à la: "Wieso kann ich keine Zivilisten erschießen", zu vermeiden. Andererseits ist es nun so, dass Lokalkolorit quasi nicht vorhanden ist und sich die Orte eher nach Niemandsland anfühlen. Unter dem Strich ist Medal of Honor nur ein ordentlicher Ego-Shooter, den sich Fans unkomplizierter Action näher ansehen sollten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Unterwegs im Niemandsland
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

spanther 19. Okt 2010

Ja eben die Enttäuschungen der letzten Jahre haben mich auch sehr traurig gestimmt und...

spanther 18. Okt 2010

lol jetzt hör aber mal auf xD Ich sterb schon nich! :P Ich hab halt grad einfach wieder...

spanther 18. Okt 2010

Wenn man einen hat, durchaus eine Idee! :) Übertreib' mal nicht! ;) Ähm, Spielspaß ist...

Bulk1000 18. Okt 2010

Genau aus diesem Grund warte ich sehnsüchtig auf Crysis 2 :) Den anderen Rotz kannst Du...

Bulk1000 18. Okt 2010

Nachtrag: Ich hab keine 6 Stunden gebraucht. Plötzlich wars vorbei. Ohne Vorwarnung...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /