Abo
  • Services:

OpenJDK

Oracle und IBM arbeiten bei Java künftig zusammen

Gemeinsam wollen Oracle und IBM das Projekt OpenJDK zur führenden freien Open-Source-Implementierung machen und bei der Java-Entwicklung künftig eng zusammenarbeiten. Dem Apache Project Harmony kehrt IBM weitgehend den Rücken.

Artikel veröffentlicht am ,
OpenJDK: Oracle und IBM arbeiten bei Java künftig zusammen

Unter dem Dach des Projekts OpenJDK soll künftig die zentrale Open-Source-Implementierung von Java entstehen. Das kündigten Oracle und IBM an. Bislang hatte IBM das Apache Project Harmony unterstützt, das seinerseits an einer freien Java-Implementierung arbeitete. Allerdings verwehrten Sun und später Oracle dem Apache-Projekt Zugriff auf das Technology Compatibility Kit (TCK). Dieses ist notwendig, um eine Java-Implementierung auf Kompatibilität zu testen, wie es die Java-Lizenz vorsieht.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

Da sich an dieser Situation nichts ändern wird, entschied IBM, dem Harmony-Projekt den Rücken zu kehren und seine Ressourcen in das einst von Sun gegründete Projekt OpenJDK zu stecken, so IBM-Vize Robert Sutor. IBMs Engagement in Sachen OpenJDK soll keinesfalls nur locker ausfallen, vielmehr will IBM eine wesentliche Rolle spielen, wenn es um die künftige Entwicklung des Projekts geht. Dabei will IBM auch einige Ideen aus dem Projekt Harmony einbringen.

Für die Java-Spezifikation soll weiterhin der Java Community Process (JCP) zuständig sein, aber auch hier wollen Oracle und IBM künftig besser zusammenarbeiten. IBM geht davon aus, dass einige der lange angemahnten Veränderungen am JCP jetzt umgesetzt werden, um für mehr Demokratie, Transparenz und Offenheit zu sorgen.

IBM unterstützt darüber hinaus öffentlich die von Oracle vorgelegte Roadmap für das JDK 7 und 8.

In gewisser Weise stärkt IBM Oracle auch bei dessen Klage gegen Google wegen Android den Rücken. Google hatte in seiner Verteidigung Oracle dafür kritisiert, dass das Unternehmen dem Apache Project Harmony den Zugang zum TCK verwehrt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Martin Wildam 14. Okt 2010

Ich verstehe die Aufregung nicht - es ist doch positiv, wenn IBM und Oracle gemeinsam an...

hogxogxlgxpzc 12. Okt 2010

Unfreie tests, zu denen man keinen zugang kriegt, sind aber blöd für foss-projekte ohne...

weberjn 12. Okt 2010

man verweigert ihm die Test-Suite. Krass.

Anonymer Nutzer 12. Okt 2010

Alte Wixxe unter neuen Namen ;) Aber das Beste ist dieses Zitat: "Dem Apache Project...

Icke bins 12. Okt 2010

Diese beiden Wörter mit Oracle in Verbindung zu bringen ist ja fast so, als würde man sie...


Folgen Sie uns
       


Artifact - Fazit

Valve schuldet der Spielerschaft eigentlich noch Half-Life 3. Das Unternehmen will aber anscheinend dafür erst einmal genügend Geld durch das neue Sammelkartenspiel Artifact sammeln.

Artifact - Fazit Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /