HTC 7 Mozart

Das erste Windows-Mobile-7-Smartphone bei der Telekom (Upd.)

Nach O2 hat nun auch die Deutsche Telekom angekündigt, ein Smartphone mit Windows Phone 7 von HTC auf den Markt zu bringen. Allerdings behält sich die Telekom noch bedeckt, wenn es um Preis und Datum geht.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC 7 Mozart
HTC 7 Mozart

Das HTC 7 Mozart kommt mit einem Super-LCD-Touchscreen und liefert bei einer Bilddiagonale von 9,3 cm eine Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Zur Farbtiefe liegen keine Angaben vor. Der 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus steht ein Xenon-Blitzlicht zur Seite.

  • HTC 7 Mozart
  • HTC 7 Mozart
  • HTC 7 Mozart
HTC 7 Mozart
Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT Service Desk (m/w/d)
    Verti, Teltow
  2. IT-Systemadministratorin (m/w/d)
    Theater Freiburg, Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Das UMTS-Mobiltelefon deckt zudem alle vier GSM-Netze ab, unterstützt HSDPA mit bis zu 7,2 MBit/s, EDGE sowie GPRS. Als weitere Drahtlostechniken stehen WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 2.1 zur Verfügung. HTC hat einen Qualcomm-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz integriert, der interne Flash-Speicher beträgt 16 GByte. Einen Speicherkartensteckplatz gibt es nicht.

Das Gerät wird vorinstalliert mit der Select Edition der Navigationssoftware von Navigon ausgeliefert. Die Software kann kostenlos zwei Jahre genutzt werden, durch Kauf einer Zusatzoption entfällt die Laufzeitbegrenzung. Zudem sind die Telekom-Applikationen Mediencenter, Mobile TV und eine Empfehlung für Applikationen aus dem Windows Marketplace vorinstalliert

Das 119 x 60 x 12 mm messende Gerät wiegt 130 Gramm. Zu den Akkulaufzeiten liegen nur unvollständige Angaben vor. Der Akku mit 1.300 mAH soll eine maximale Sprechzeit von 7 Stunden erreichen und im Bereitschaftsmodus 18 Tage durchhalten. Der Hersteller machte keine Angaben dazu, in welchen Netzen diese Akkulaufzeiten erreicht werden.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.01.2023, virtuell
  2. Adobe Premiere Pro Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ende Oktober 2010 will die Telekom das HTC 7 Mozart anbieten. Was das Gerät kosten wird, wollte der Netzbetreiber nicht verraten.

Nachtrag vom 12. Oktober 2010, 11:17 Uhr

Während die Telekom den Preis für das HTC 7 Mozart noch nicht verraten wollte, hat HTC bekannt gegeben, dass es für 510 Euro ohne Vertrag auf den Markt kommen wird. Außerdem reichte HTC einige bislang fehlende technische Daten nach: Das Smartphone besitzt einen GPS-Empfänger samt digitalem Kompass. Zudem unterstützt auch diese HTC-Neuvorstellung Dolby Mobile und SRS Wow HD für eine bessere Klangwiedergabe.

Auch zu den Akkulaufzeiten liegen nun genauere Angaben vor: Im GSM-Netz kann mit einer Akkuladung 6,5 Stunden telefoniert werden, im UMTS-Modus macht der Akku bei Gesprächen nach 5,5 Stunden schlapp. Im Standbybetrieb soll der Akku 15 bis 18 Tage durchhalten. Zudem gibt es einen speziellen HTC Hub mit Wetterinfos, Daten zu Aktienkursen sowie einer Notizapp.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elknipso 12. Okt 2010

Das T ist immer noch maßlos überteuert...

Hau-Wech 12. Okt 2010

Oh, da habe ich aber was gelernt über WP7 Danke, *KNICKS*! Macht ihr mal alle, passt schon.

rumsibumsi 12. Okt 2010

Wenn man sich HTC so anschaut, dann sieht das alles schon sehr, sehr gut aus!

tröt 12. Okt 2010

engadget hat tolle videos dazu ich finds gut



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesweiter Warntag
"Es wird richtig, richtig laut!"

Zum Warntag am 8. Dezember werden Warnungen erstmals über Cell Broadcast an Mobilgeräte verschickt. Der Anteil der erreichbaren Nutzer ist weiter unklar.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti und Friedhelm Greis

Bundesweiter Warntag: Es wird richtig, richtig laut!
Artikel
  1. Grafikkarten: Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam
    Grafikkarten
    Die Geforce GTX 1060 belegt nicht mehr Platz 1 auf Steam

    Nvidia hat seit langem keine wirklich günstigen Grafikkarten mit neuem Chipdesign herausgebracht. Deshalb ist der neue Platz 1 auch älter.

  2. Rustup: Rust im Linux-Kernels bringt Distros Herausforderungen
    Rustup
    Rust im Linux-Kernels bringt Distros Herausforderungen

    Die Verwaltung von Werkzeugen und Toolchains für Rust wird künftig wohl mit dem Linux-Kernel notwendig. Die Kernel-CI zeigt Grenzen und Probleme.

  3. Project Titan: Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen
    Project Titan
    Apples Elektroauto soll 2026 ohne autonomes Fahren kommen

    Das Apple-Auto soll weniger als 100.000 US-Dollar kosten, mit der Rechenleistung von vier M1 Ultra ausgestattet sein und 2026 auf den Markt kommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /