Abo
  • Services:

Virgin Galactic

Spaceship Two absolviert ersten bemannten Gleitflug

Das Spaceship Two, mit dem Virgin Galactic spätestens 2012 kommerzielle Raumflüge durchführen will, hat einen ersten bemannten Testflug absolviert: Das Flugzeug wurde vom Mutterschiff in knapp 14 Kilometer Höhe transportiert und kehrte dann im Gleitflug zur Erde zurück.

Artikel veröffentlicht am ,
Virgin Galactic: Spaceship Two absolviert ersten bemannten Gleitflug

Virgin Galactic hat am 10. Oktober 2010 den ersten bemannten Testflug mit dem Spaceship Two durchgeführt. Das etwa 18 Meter lange Raketenflugzeug, das den Namen VSS Enterprise trägt, wurde vom Mutterschiff Whiteknight Two in die Luft transportiert und kehrte dann, gesteuert von Pilot Pete Siebold und Copilot Mike Alsbury, zur Erde zurück. Ziel des Tests war, die Trennung von Whiteknight Two zu proben und das Flugverhalten von Spaceship Two zu testen.

Elf Minuten Gleitflug

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

In 13,7 Kilometer Höhe klinkte Whiteknight Two das Raumflugzeug, das den Namen VSS Enterprise trägt, aus. Siebold und Copilot Alsbury steuerten es dann sicher zur Erde zurück. Nach etwa elf Minuten setzten sie auf der Landebahn des Mojave Air and Spaceport im US-Bundesstaat Kalifornien auf. Da Spaceship Two nur im Gleitflug unterwegs war, war der Raketenantrieb, der das Fluggerät später in den Weltraum bringen soll, nicht montiert.

Virgin Galactic hatte das Spaceship Two im Dezember vergangen Jahres zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Konstruiert wurde es von Burt Rutan, der auch die Whiteknight Two sowie den Vorgänger, das kleinere Spaceship One, entworfen hat. Das Spaceship One wurde 2004 wurde mit dem Ansari X-Prize ausgezeichnet.

Aufstieg in 100 km Höhe

Das Unternehmen plant, mit dem Raketenflugzeug kommerzielle Raumflüge durchzuführen. Dazu wird Spaceship Two mit zwei Piloten und sechs Passagieren an Bord von Whiteknight Two bis in 15 Kilometer Höhe transportiert. Dort wird das Raketenflugzeug ausgeklinkt und steigt aus eigener Kraft bis in etwa 100 Kilometer auf. Angetrieben wird es von einem Hybridmotor, der mit einem Gemisch aus Fest- und Flüssigtreibstoff betrieben wird.

  • Spaceship Two im Gleitflug (Foto: Virgin Galactic)
  • Das Mutterschiff Whiteknight Two hat das Spaceship Two gerade ausgeklinkt (Foto: Virgin Galactic)
  • Das kehrte dann im Gleitflug zur Erde zurück (Foto: Virgin Galactic)
  • Spaceship Two, darüber, in der Luft, Whiteknight Two (Foto: Virgin Galactic)
Spaceship Two im Gleitflug (Foto: Virgin Galactic)

Das kommerzielles Raumfahrtprogramm soll 2011 oder 2012 starten. Für den etwa zweistündige Ausflug ins All sollen die Passagiere 200.000 US-Dollar zahlen. Laut Virgin Galactic haben sich bereits etwa 370 Interessenten für einen Flug registriert.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

Hmmmmmm 12. Okt 2010

Wie auch AndyMt schreibt steigt die Problemgröße halt extrem mit diesen Anforderungen an...

nastradama 12. Okt 2010

...wo sie von dem großen Rettungsschiff (ark) aufgenommen werden und vor dem...

oOoOo 12. Okt 2010

Der ist butterweich gelanden.... Als die sich abgekoppelt haben ist doch klar das das...

AnotherGuy 11. Okt 2010

So ein Raumschiff stellt sich auch in die Warteschlange eines 08/15 Flughafens oder...

Brenson 11. Okt 2010

Der typ hat doch die 70 schon überschritten. Irgendwie scheint es ja wohl doch einen...


Folgen Sie uns
       


Mit dem C64 ins Internet - Tutorial

Wir zeigen, wie man den C64 ins Netz bringt.

Mit dem C64 ins Internet - Tutorial Video aufrufen
Vorschau Spielejahr 2019: Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration
Vorschau Spielejahr 2019
Postnukleare Action und die nächste Konsolengeneration

2019 beginnt mit Metro Exodus, Anthem, dem neuen Anno und The Division 2 richtig toll! Golem.de verrät, welche Blockbuster sonst noch kommen, was die Konsolenhersteller möglicherweise planen - und was auch Ende 2019 fast sicher nicht zum Spielen da sein wird.
Von Peter Steinlechner

  1. Slightly Mad Mad Box soll Konkurrenz für Xbox und Playstation werden
  2. Jugendschutz China erlaubt neue Computerspiele
  3. Jugendschutz Studie der US-Regierung entlastet Spielebranche

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /