Abo
  • IT-Karriere:

Mobilfunk

Telekom bringt neue Tarifstruktur

Die Deutsche Telekom startet am 3. November 2010 mit neuen Mobilfunktarifen. In drei Gruppen stehen jeweils vier verschiedene Tarife zur Wahl.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunk: Telekom bringt neue Tarifstruktur

In der Call-Gruppe stehen vier Tarife zur Wahl. Für monatlich 4,95 Euro gibt es den Tarif Call XS mit 30 Freiminuten in alle deutschen Netze sowie mit einer Weekend Flat. Für alle Anrufe ins deutsche Festnetz sowie ins Telekom-Mobilfunknetz, fallen während des Wochenendes keine weitere Kosten an. Diese Weekend Flat gibt es auch für den Tarif Call S, der zudem 120 Freiminuten in alle deutschen Netze enthält und monatlich 14,95 Euro kostet.

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. BWI GmbH, Meckenheim

Für den nächsthöheren Tarif Call M veranschlagt die Telekom monatlich 24,95 Euro, er setzt auf dem Tarif S auf. Neben Weekend Flat und den 120 Freiminuten gibt es eine Telefonflatrate in das deutsche Festnetz oder zum Telekom-Mobilfunknetz. Call L umfasst für 34,95 Euro eine Telefon-Flatrate in das deutsche Festnetz und das Telekom-Mobilfunknetz. Zudem stehen 120 Minuten für Anrufe in die übrigen Netze zur Verfügung.

Wer einen der vier Call-Tarife zusammen mit einem Mobiltelefon haben möchte, muss monatlich jeweils 10 Euro mehr bezahlen. In den Call-Tarifen kann für den mobilen Internetzugang eine Tagesflatrate für 0,99 Cent gebucht werden. Eine Handy-Flat für monatlich 9,95 Euro gibt es ebenfalls. Alle Optionen liefern maximal UMTS-Bandbreite.

Call & Surf Mobil mit Datenflatrate

Die zweite Tarifgruppe nennt die Telekom Call & Surf Mobil. In diesen Tarifen ist ein Mobiltelefon bereits im Monatspreis enthalten. Die Tarife entsprechen den oben genannten Call-Tarifen und werden um eine mobile Datenflatrate ergänzt, die allerdings maximal UMTS-Geschwindigkeit von 384 KBit/s unterstützt. Zudem wird die Datenflatrate ab einem Monatsvolumen von 200 MByte auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. Call & Surf Mobil XS gibt es für monatlich 19,95 Euro, 29,95 Euro pro Monat kostet der S-Tarif, für Call & Surf Mobil M fallen monatlich 39,95 Euro an und der große L-Tarif schlägt mit monatlich 49,95 Euro zu Buche.

Die bisherige iPhone-Tariflinie geht in der neuen Tarifoption Complete Mobil auf. Anders als bei den beiden oben genannten Tarifgruppen gibt es hier kein XS-Paket, die Tarife starten mit Complete Mobil S, was auf dem Call S aufsetzt. Für monatlich 29,95 Euro gibt es die Weekend Flat, 120 Inklusivminuten, 40 Gratis-SMS in alle deutschen Netze sowie eine gedrosselte Daten-Flatrate mit einer Bandbreite von bis zu 7,2 MBit/s. Ab einem Monatsvolumen von 300 MByte wird die Bandbreite auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt. In allen Complete-Mobil-Tarifen ist eine Hotspot-Flat dabei, um die WLAN-Hotspots der Telekom kostenlos nutzen zu können.

Neue Complete-Tarife

Der nächst höhere Tarif Complete Mobil M weist ebenfalls eine 300-MByte-Drosselung auf und ist analog zum Call M aufgebaut. Es gibt für monatlich 39,95 Euro eine Sprachflatrate ins deutsche Festnetz oder in das Telekom-Mobilfunknetz, die Weekend Flat sowie 120 Telefonminuten in alle deutschen Netze. Ergänzend gibt es monatlich 40 kostenlose SMS in alle deutschen Netze.

Ebenfalls basierend auf dem Call-L-Tarif ist der Tarif Complete Mobil L strukturiert, der monatlich 49,95 Euro kostet. Der Kunde erhält eine Gesprächsflatrate in das deutsche Festnetz sowie das Telekom-Mobilfunknetz sowie 120 Telefonminuten in alle deutschen Netze. Die Datenflatrate mit 7,2 MBit/s wird in diesem Tarif ab einem Monatsvolumen von 1 GByte auf GRPS-Geschwindigkeit gedrosselt. Ergänzend zu den 40 Frei-SMS gibt es SMS-Flatrate zu Telekom-Mobilfunkanschlüssen.

89,95 Euro im Monat kostet der Tarif Complete Mobil XL, der keine Entsprechung in den Call-Tarifen kennt. Er umfasst eine Gesprächsflatrate in alle deutschen Netze sowie 120 Telefonminuten für Anrufe aus dem EU-Ausland in ein deutsches Netz. Als weitere Besonderheit umfasst der Tarif 3.000 Gratis-SMS in alle deutschen Netze. Zudem steht eine Datenflatrate mit 1-GByte-Drosselung zur Verfügung, wie sie im L-Tarif enthalten ist.

Die Complete-Mobil-Tarife sind SIM-only, so dass der Zukauf eines Mobiltelefons den Monatspreis um 10 Euro erhöht. In allen Complete-Mobil-Tarifen ist Tethering bereits im Preis enthalten, in den Tarifen L und XL ist VoIP-Nutzung ebenfalls im Preis enthalten. In den Complete-Mobil-Tarifen S und M kostet die VoIP-Option ansonsten 9,95 Euro monatlich zusätzlich. Für die Complete-Mobil-Tarife L und XL gibt es eine HSPA-Option, um das mobile Internet mit einer Bandbreite von 14,4 MBit/s nutzen zu können. Diese Datenflatrate wird ab einem Volumen von 5 GByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt.

Wenn die Inklusivleistungen aufgebraucht sind, kostet ein Anruf in ein deutsches Netz 29 Cent pro Minute. Der SMS-Versand in alle deutschen Netze wird mit 19 Cent pro Nachricht berechnet. Alle Tarife gibt es nur mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren, die einmalige Einrichtungsgebühr beträgt 24,95 Euro. Für alle Tarifoptionen gilt eine Mindestlaufzeit von drei Monaten.

Nachtrag vom 14. Oktober 2010:

In den Complete-Mobil-Tarifen S und L wird die Datenflatrate ab einem Monatsvolumen von 300 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt. Ursprünglich hieß es in der Meldung, dass die Drosselung nach 200 MByte aktiv wird. Die entsprechende Textstelle wurde korrigiert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 199,90€
  3. 529,00€ (zzgl. Versand)

gouranga 26. Okt 2010

Welche Rolle spielen denn die vielen Bezeichnungen? Die haben halt ein großes Angebot...

echi 26. Okt 2010

23,50 EUR O2 Internet L 16,5 cent in alle Netze, maximal 47 EUR, egal wie lang ich...

SpitzerStift 15. Okt 2010

Ja. hab ich. Macht dann aber auch 40 Euro pro Monat. Man hat also die ähnliche Kosten...

grossartig 14. Okt 2010

super und in kenia kann ich dafür 10 jahre lang telefonieren und bekomme vom dorfältesten...

Recherchierer 13. Okt 2010

...und bei O2 auch nicht anders. O2o und für 10 € sind 200 MB dein, danach Drosselung. Wo...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  2. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  3. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

    •  /