Abo
  • IT-Karriere:

Marmitek Gigaview 820

HDMI drahtlos senden, umschalten und verteilen

Marmiteks neue HDMI-Funklösung Gigaview 820 ist Switcher, Sender und Splitter auf einmal. Damit lässt sich an den Sender ein Fernseher anschließen, das Signal kann gleichzeitig drahtlos auf ein weiteres Ausgabegerät übertragen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Marmitek Gigaview 820: HDMI drahtlos senden, umschalten und verteilen

Marmiteks Gigaview 820 besteht aus einer Sende- und einer Empfangseinheit, die HDMI-Signale im Frequenzbereich von 5,1 bis 5,6 GHz quer durch das Zimmer funken. Das soll mit Auflösungen von 480p, 576p, 720p, 1080i oder 1080p über bis zu 30 Metern ohne Qualitätsverlust, einer Verzögerung von unter 1 ms und auch inklusive Ton möglich sein, sofern eine Sichtverbindung besteht und der Empfang nicht durch Mauern gestört wird. Bis zu 15 Meter sollen mit Hindernissen möglich sein.

Stellenmarkt
  1. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Laut Marmitek werden dabei modernere, leistungsfähigere Chips als beim seit April 2009 erhältlichen Gigavideo 800 eingesetzt. Auch mit dem Gigaview 820 will der Hersteller Kunden ansprechen, die aus baulichen oder ästhetischen Gründen auf störende Kabel verzichten wollen. Gerade bei Projektoren kann das die Installation vereinfachen.

  • Marmitek Gigaview 820
  • Marmitek Gigaview 820
  • Marmitek Gigaview 820
Marmitek Gigaview 820

Anders als beim Gigavideo 800 können an den Gigaview-820-Sender zwei HDMI-Quellen angeschlossen werden. Mit der mitgelieferten Fernbedienung kann zwischen beiden Quellen gewählt werden. Das erspart unter Umständen einen separaten HDMI-Switch, wenn nicht sowieso ein AV-Receiver eingesetzt wird.

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal zum Vorgänger: Der Gigaview-820-Sender kann das Signal der ausgewählten Quelle gleichzeitig auf einem direkt an ihn angeschlossenen Fernseher ausgeben und zum Empfänger funken, der etwa an einen Fernseher oder einen Projektor hängt. Infratotsignale können mit Zubehör vom Empfänger zum Sender gefunkt werden.

Der Gigaview 820 soll laut Marmitek für 399 Euro lieferbar sein.

Nachtrag vom 11. Oktober 2010, um 12:15 Uhr

Marmitek teilte auf Nachfrage mit, dass das Gigaview-820-Set passiv gekühlt wird, was bei HDMI-Funklösungen nicht immer der Fall ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)

dumdideidum 12. Okt 2010

...lustig was man hier so ließt....60qm Konferenzraum und dann per hdmi verkabeln...

tumirnix 11. Okt 2010

http://www.brite-view.com/air_synchd.php @ Golem Es wäre schön, wenn ihr den deutschen...

ThorstenPumuckl 11. Okt 2010

Flo und Joe....Muckt nicht so rum :D


Folgen Sie uns
       


Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick

Tetris, Pokémon, Super Mario - wir fassen die Geschichte des Game Boy im Video zusammen.

Nintendo Game Boy - ein kurzer Rückblick Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /