• IT-Karriere:
  • Services:

Ingame-Werbung

Microsoft schließt angeblich Massive Inc.

Bis zu 400 Millionen US-Dollar hat Microsoft 2006 für Massive Inc. ausgegeben, einen Spezialisten für Werbung in Spielen. Jetzt steht die Tochter angeblich vor dem Aus. Ein weiterer Rückschlag für ein einst hoffnungsvolles Geschäftsmodell.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Softwarekonzern Microsoft will laut einem Bericht des Fachmagazins Adweek seine auf Werbung in Computerspielen spezialisierte Tochter Massive Inc. bis zum Ende des Monats Oktober 2010 schließen. Laut unternehmensnahen Quellen sucht J.J. Richards, der Chef von Massive Inc., derzeit einen neuen Job. Ein Großteil seiner Mitarbeiter soll neue Stellen innerhalb von Microsoft bekommen. Ein Sprecher von Microsoft Deutschland konnte die Meldung gegenüber Golem.de nicht bestätigen, Anrufe in der Europazentrale von Massive Inc. blieben unbeantwortet.

Microsoft hatte das bis dahin unabhängige Unternehmen Massive Inc. im Jahr 2006 für eine Summe von angeblich 200 bis 400 Millionen US-Dollar gekauft. Trotz erfolgreicher Werbeabschlüsse in Titeln wie Madden NFL und Guitar Hero blieb das Geschäft stets unter den hohen Erwartungen. Anfang 2010 hat Electronic Arts, einer der wichtigsten Partner von Massive Inc., sein Kooperationsabkommen gekündigt. Ein anderes Problem des Ingame-Advertising-Spezialisten war, dass Microsoft die Vermarktung von Werbung in Spielen auf der Xbox 360 meist direkt abwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

kkjkjhfgfg 11. Okt 2010

Informier dich bitte! Alle deine Beispiele gehören zu den Kernkompetenzen der jeweiligen...

iNelson 11. Okt 2010

Das geschieht ihnen recht! :-)


Folgen Sie uns
       


TES Morrowind (2002) - Golem retro_

Eine gigantische Spielwelt umgeben von Pixelshader-Wasser: The Elder Scrolls 3 Morrowind gilt bis heute als bester Teil der Serie. Trotz sperriger Bedienung war Morrowind dank der dichten Atmosphäre, der spielerischen Freiheit und der exzellenten Grafik ein RPG-Meilenstein.

TES Morrowind (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

    •  /