Flüssigkristalle

Zwitterionen für schnellere LCDs

Chemiker der Universität Vanderbilt haben eine neue Klasse von Flüssigkristallen entdeckt, mit denen sich möglicherweise schneller schaltende LCDs bauen lassen, die zudem mit geringerer Spannung auskommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die von Piotr Kaszynski und Bryan Ringstrand entwickelten Flüssigkristalle haben ein besonders hohes Dipolmoment, was dafür sorgt, dass eine vergleichsweise geringe Spannung ausreicht, um die Flüssigkristalle zur Arbeit zu bewegen. Zudem bedeutet ein hohes Dipolmoment auch schnelleres Schalten der Flüssigkristalle.

Stellenmarkt
  1. IT-Servicetechniker (w/m/d) 2nd Level Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Salzgitter
  2. Fachinformatiker oder Wirtschaftsinformatiker (m/w/d)
    Hochschule für Fernsehen und Film München, München
Detailsuche

Die zum Patent angemeldeten Flüssigkristalle könnten so in LCDs für schnellere Schaltzeiten und geringere Leistungsaufnahme sorgen. Erste LCD-Hersteller haben bereits ihr Interesse angemeldet, so die Forscher. Noch aber muss das neue Material beweisen, dass es dem kommerziellen Einsatz in Sachen Haltbarkeit gewachsen ist.

Die neuen Flüssigkristalle verfügen über eine Zwitterionenstruktur. Das bedeutet, die Moleküle haben in Summe eine elektrische Ladung von Null, bestehen aber aus positiv und negativ geladenen Gruppen. Konkret ist es hier ein negativ geladener anorganischer Teil sowie ein positiv geladener organischer Teil.

Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten Kaszynski und Ringstrand in zwei Aufsätzen im Journal of Materials Chemistry.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Xiaomi, Google, Tesla: Model S wird wieder teurer, Togg will endlich bauen
    Xiaomi, Google, Tesla
    Model S wird wieder teurer, Togg will endlich bauen

    Sonst noch was? Was am 4. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /