Samsung

Kamera-Einstellungen über den Objektivring

Samsung hat ein Firmwareupgrade für seine Hybridkameras NX10 und NX5 vorgestellt, das wie bei der NX100 einige Kamerafunktionen über den Einstellring des Objektivs steuerbar macht. Dazu muss am Objektiv die i-Taste gedrückt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung: Kamera-Einstellungen über den Objektivring

Die i-Funktion erlaubt die Einstellung der Verschlussgeschwindigkeit, der Blendenzahl, des ISO-Wertes oder des Weißabgleichs und der Belichtungskorrektur mit Hilfe des Objektivrings. Der Anwender kann selbst festlegen, welche der Parameter beeinflusst werden sollen. Die Funktion kann naturbedingt nur mit Objektiven benutzt werden, die über die i-Taste verfügen. Sie arbeitet in allen Modi - also sowohl in der Programmautomatik als auch in der Zeit- und Blendenvorwahl sowie im rein manuellen Modus.

  • Samsung NX5
  • Samsung NX5
  • Samsung NX5
Samsung NX5
Stellenmarkt
  1. Automation Expert (d/m/w)
    OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. Frontend Developer / Backend Developer (m/w/d)
    Körber Pharma Inspection GmbH, Markt Schwaben
Detailsuche

Außerdem unterstützt die Kamera-Menüführung nun das externe GPS-Modul GPS10 von Samsung und blendet Ortsnamen aus 76 Ländern ein, die sich in einer Datenbank befinden. Zudem lassen sich die Bilder bei der Wiedergabe nach Orten sortieren.

Samsung hat nach eigenen Angaben außerdem den Autofokus hinsichtlich Geschwindigkeit und Genauigkeit verbessert und eine Objektivkorrektur per Software mit in die Firmware gepackt. Sie soll individuelle Verzerrungen der Objektive beseitigen.

Die Firmware kann von der Samsung-Website herunter geladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Gewobag: 500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant
    Gewobag
    500 Ladepunkte für Mieter in Berlin geplant

    Mieter der Berliner Gewobag sollen bis Ende 2024 etwa 500 Ladepunkte für ihre E-Autos nutzen können. Die Gesellschaft verfügt über 16.000 Stellplätze.

  2. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  3. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /