Abo
  • IT-Karriere:

Xenserver 5.6

Intellicache verlagert Zwischenspeicher auf lokale Server

Mit dem Intellicache im Xenserver 5.6 Feature Pack 1 will Citrix Festplattenzugriffe in Rechenzentren reduzieren. Zusätzlich soll Distributed Virtual Switching die Durchsetzung verbindlicher Netzwerkrichtlinien auch außerhalb einer Cloud ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xenserver 5.6: Intellicache verlagert Zwischenspeicher auf lokale Server

Mit Intellicache wollen Citrix-Entwickler den Xenserver speziell auf die Anforderungen durch die Virtual-Desktop-Infrastruktur (VDI) anpassen. Bei einem Großteil der Schreibvorgänge, die durch VDI verursacht werden, handelt es sich um temporäre Daten. Intellicache soll diese Daten identifizieren und auf lokale Server-Festplatten umleiten. Die Funktion ist bereits in der kostenlosen Version von Xenserver eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin

Über Distributed Virtual Switching (DVS) sollen bestehende Protokolle wie Openflow so eingesetzt werden können, dass sie auch für Zugänge von außerhalb einer Cloud gelten. Damit sollen Administratoren verbindliche Netzwerkrichtlinien vereinheitlichen können. DVS ist in der kostenlosen Xenserver-Version erhältlich, wird aber im Feature Pack 1 um zusätzliche Verwaltungs- und Konfigurationsmöglichkeiten erweitert.

Schattenkopien einzelner virtuellen Maschinen können in der neuen Version zu einer festgelegten Zeit erstellt und an einem vordefinierten Ort abgespeichert werden. Außerdem erhalten Endanwender neue Konfigurationsmöglichkeiten für ihre eigenen virtuellen Umgebungen. Diese können von Administratoren vorab festgelegt werden. Über die webbasierte Management-Konsole können Wartungsaufgaben und zusätzliche Aufgaben an Anwender delegiert werden.

Xenserver 5.6 Feature Pack 1 soll im vierten Quartal 2010 erhältlich sein. Preise stehen noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

    •  /