Xenserver 5.6

Intellicache verlagert Zwischenspeicher auf lokale Server

Mit dem Intellicache im Xenserver 5.6 Feature Pack 1 will Citrix Festplattenzugriffe in Rechenzentren reduzieren. Zusätzlich soll Distributed Virtual Switching die Durchsetzung verbindlicher Netzwerkrichtlinien auch außerhalb einer Cloud ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xenserver 5.6: Intellicache verlagert Zwischenspeicher auf lokale Server

Mit Intellicache wollen Citrix-Entwickler den Xenserver speziell auf die Anforderungen durch die Virtual-Desktop-Infrastruktur (VDI) anpassen. Bei einem Großteil der Schreibvorgänge, die durch VDI verursacht werden, handelt es sich um temporäre Daten. Intellicache soll diese Daten identifizieren und auf lokale Server-Festplatten umleiten. Die Funktion ist bereits in der kostenlosen Version von Xenserver eingebaut.

Stellenmarkt
  1. Assistenz IT/IT-Kaufmann (m/w/d)
    Partnerverbund Pyramide GmbH, Karlsruhe-Grötzingen
  2. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
Detailsuche

Über Distributed Virtual Switching (DVS) sollen bestehende Protokolle wie Openflow so eingesetzt werden können, dass sie auch für Zugänge von außerhalb einer Cloud gelten. Damit sollen Administratoren verbindliche Netzwerkrichtlinien vereinheitlichen können. DVS ist in der kostenlosen Xenserver-Version erhältlich, wird aber im Feature Pack 1 um zusätzliche Verwaltungs- und Konfigurationsmöglichkeiten erweitert.

Schattenkopien einzelner virtuellen Maschinen können in der neuen Version zu einer festgelegten Zeit erstellt und an einem vordefinierten Ort abgespeichert werden. Außerdem erhalten Endanwender neue Konfigurationsmöglichkeiten für ihre eigenen virtuellen Umgebungen. Diese können von Administratoren vorab festgelegt werden. Über die webbasierte Management-Konsole können Wartungsaufgaben und zusätzliche Aufgaben an Anwender delegiert werden.

Xenserver 5.6 Feature Pack 1 soll im vierten Quartal 2010 erhältlich sein. Preise stehen noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /