Abo
  • IT-Karriere:

Radeon 6850 und 6870

Nächste AMD-Grafikkarten mit 3D-Treiber und Eyefinity?

Dass AMD noch im Jahr 2010 neue Grafikkarten vorstellen will, hatte das Unternehmen bestätigt - sonst schweigt der Chiphersteller dazu. Aus Asien gibt es nun immer mehr vermeintliche Datenblätter, Bilder und Werbeanzeigen, was die Spekulation antreibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Radeon 6850 und 6870: Nächste AMD-Grafikkarten mit 3D-Treiber und Eyefinity?

Selten zuvor kochten die Gerüchte über neue Grafikkarten so hoch wie bei der Serie Radeon 6000, Codename: Northern Islands. Sogar die Codenamen der einzelnen GPUs und die Zuordnung zu den tatsächlichen Produktnamen ist noch nicht ganz klar. Bei Chiphell sind nun aber Screenshots eines chinesischen PDFs aufgetaucht, die zumindest "Barts XT" für die Linie 6800 und "Barts Pro" für Radeon HD 6850 und 6870 zu bestätigen scheinen. Die Bilder sollen vom Einkaufsportal IT.com.cn stammen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. PROSIS GmbH, Berlin, Gaimersheim, Wolfsburg, Leipzig, Braunschweig

Dazu gibt es auch noch eine professionell gestaltete Anzeige für eine 6870, auf der die Karte zu sehen ist. Sie wirkt, wenig überraschend, wie eine 5870 mit einem gekapselten Kühler über die gesamte Länge der Karte. Das Besondere: Zwei Ports für DVI, zwei für Mini-Displayport und einmal HDMI sind vorhanden. Das würde darauf hindeuten, dass die teuren Eyefinity-Karten für mehr als drei Monitore nun abgelöst werden. Wer die AMD-Technik für bis zu sechs Monitore aber voll ausreizen will, dürfte weiterhin die Eyefinity-Karten brauchen, denn nur diese bieten sechs Mini-Displayports.

Außerdem sollen die Radeon 6800 eine Funktion namens "HD3D" beherrschen, was als Alternative zu Nvidias 3D Vision gewertet wird. Der AMD-Konkurrent hat diese Funktion für stereoskopische Darstellung auf entsprechenden Monitoren und Beamern inzwischen für hunderte Spiele aufgebohrt, so dass die Anwendungen nicht mehr von vornherein darauf ausgelegt sein müssen. Der 3D-Effekt ist aber bei nativen 3D-Anwendungen viel ausgeprägter. Vermutlich zieht AMD hier nun nach.

Neben den Nachfolgern für die Radeon 5000 wird auch über eine neue Karte mit zwei GPUs spekuliert, die "Antilles" oder 6970 heißen soll. Sie soll ebenfalls noch 2010 erscheinen. Wenig Neues gibt es bisher zu den preislich attraktiveren Karten der Serie 6700, bisher auch als "Barts" gehandelt. Bereits vor zwei Wochen gab es Berichte, AMD habe die Barts-GPUs zur Serie 6800 befördert. Was dann aber die neue Mittelklasse darstellen soll, so es denn eine gibt, ist noch unklar.

Verfügbarkeit erst im November 2010

Wann all diese Karten auf den Markt kommen sollen, ist Gegenstand der meisten Diskussionen. VR-Zone will erfahren haben, dass AMD die Geräte zwar im Oktober 2010 vorstellen will, aber bis Mitte November 2010 keine hohen Stückzahlen liefern könne. In diesem Punkte hatte sich AMD bisher sehr bemüht, zumindest eine konstante Verfügbarkeit sicherzustellen, was aber schon bei den Radeon 5000 und vor allem der 5970 kaum gelang.

Der Meldung von VR-Zone zufolge soll TSMC weiterhin mit Kapazitätsproblemen und geringer Ausbeute der 40-Nanometer-Fertigung kämpfen, was AMDs Zeitplan durcheinanderbringt. Nicht nur die Radeon-Macher lassen ihre GPUs bei TSMC fertigen, auch Nvidia stellt seine Grafikprozessoren dort her. Beide Konkurrenten haben derzeit rund ein Dutzend verschiedene Chips in Produktion und dürften sich kräftig um die Kapazitäten streiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

spanther 19. Okt 2010

Aber auch nur wenn du ein Board besitzt, das mehrere Karten unterstützt und somit deine...

cyberknights 13. Okt 2010

doch die asiaten hacken sich aber rein und verteilen die infos

schnalle02 10. Okt 2010

Irgendwann muss man aber ne neue her.

malula 08. Okt 2010

globalf... hat angeblich keine probleme :D http://www.computerbase.de/news/wirtschaft...

BigHoof 08. Okt 2010

Ja genau. Meine highend Radeon 08102010-9 für nur 300€ gekauft. Die Mittelklasse 08102010...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /