Activision

Silicon Knights entwickelt X-Men Destiny

Mutanten versus Menschen heißt der Grundkonflikt in X-Men, und so dürfte es auch im Actionspiel Destiny werden, das Activision angekündigt hat. Für die Produktion ist Silicon Knights verantwortlich, eines der bekannteren Entwicklungsstudios.

Artikel veröffentlicht am ,
Activision: Silicon Knights entwickelt X-Men Destiny

Im Actionspiel X-Men: Destiny treten Spieler als Rekrut an - was wohl bedeutet, dass sie an der Schule von Professor Charles Xavier in den Unterricht gehen, um den Umgang mit ihren Spezialfähigkeiten zu erlernen. Die Handlung soll sich dann auf vielfältigen Wegen verzweigen. Mehr verrät Activision bislang nicht über das Spiel, das für nicht näher spezifizierte Konsolen erscheinen soll - womit wohl fast sicher Xbox 360 und Playstation 3, eventuell auch die Wii gemeint sein dürften.

Für die Entwicklung ist das von Denis Dyack gegründete kanadische Entwicklerstudio Silicon Knights zuständig, das unter anderem hinter dem 1996 veröffentlichten Semi-Klassiker Blood Omen: Legacy of Kain steckte und zuletzt den ersten Teil von Too Human veröffentlicht hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schokofee 08. Okt 2010

jup, ein neues eternal darkness wäre genial. allerdings hat silicon knights dafür anno...

DasKL 08. Okt 2010

Stimme dir da zu, Blood Omen ist Kult. vll meinte der Autor mit Semi-Klassiker, daß es...

Guuu 08. Okt 2010

muss so ein Scheiss entwickeln °°, ich möchte aber nicht das die Pleite gehen :( Geile...

mkfgtfrdder 08. Okt 2010

Richig die Spiele einiger Hersteller (Codemasters,...) werden meiner Meinung nach...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Browser: Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox
    Browser
    Edge unterstützt Maus und Tastatur auf Xbox

    Microsoft hat Edge auf den aktuellen Xbox-Konsolen aktualisiert. Jetzt lässt sich der Browser fast wie am PC per Maus und Tastatur bedienen.

  3. Staatliche Hacker: Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab
    Staatliche Hacker
    Stasi hörte seit 1975 Autotelefone in West-Berlin ab

    Das B-Netz der Deutschen Bundespost wurde spätestens seit 1975 von der DDR-Staatssicherheit abgehört.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /