LLVM

Virtuelle Maschine schreibt Objektdateien für Darwin

Die Low-Level-Virtual-Machine LLVM bietet in der aktuellen Version 2.8 die Möglichkeit, Objektdateien für die Darwin-Plattform direkt aus dem Compiler heraus zu schreiben. Zusätzlich sind alle Funktionen für Clang C++ verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
LLVM: Virtuelle Maschine schreibt Objektdateien für Darwin

Die Unterstützung für die C/C++-Compiler Clang wurde in LLVM 2.8 weiter verbessert. In der aktuellen Version haben die Entwickler die Funktionsliste für Clang C++ vervollständigt. Sie entsprechen nun den C++-ISO-Standards von 1998 und 2003. Zusätzlich kommt Clang auch mit Objective-C klar. Clang funktioniert auch auf den Architekturen SSE, ARM NEON und Altivec.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter (w/m/d)
    Vertec GmbH, Hamburg, München, Zürich (Schweiz), Wien (Österreich) (Home-Office)
  2. IT-Supporter User Helpdesk (m/w/d)
    experts, Raum Ulm
Detailsuche

Die Entwickler haben auch einen Disassembler für die ARM-Plattform beigelegt. Generell wurde die Codegenerierung für ARM verbessert, vor allem für dessen Prozessorerweiterung Neon mit Single-Instruction-Multiple-Data (SIMD). Hier wurden unter anderem Redundanzen entfernt.

An den Erweiterungen für LLVM wurde ebenfalls gefeilt: Der LLVM-GCC-4.5-Port Dragonegg lädt Plugins schneller, da er dabei auf unnötige Symbole verzichtet. Die Symbolic-Execution-Virtual-Machine KLEE wurde an Version 2.8 angepasst. Der neue Debugger LLDB ist noch nicht in Version 2.8 integriert, da er noch als unfertig gilt. Auch die neue Bibliothek Libc++ muss noch mit Clang abgeglichen werden.

Die Release-Notes verraten sämtliche Änderungen und Neuigkeiten an der Werkzeugsammlung für den JIT-Kompilierer. Der Quellcode der aktuellen Version liegt unter llvm.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  2. Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung
     
    Onlinekurse zu 3D-Visualisierung und Spieleprogrammierung

    3D-Visualiserung hat den Bereich des Game Developments längst hinter sich gelassen. Die Golem Akademie bietet sechs virtuelle Workshops zum Themenfeld.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
    Bundesservice Telekommunikation
    Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

    Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
    Von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /