Abo
  • Services:

Webmatrix Beta 2

Communityhelfer und SEO-Tool

Die zweite Betaversion von Microsofts Webmatrix ist kürzlich veröffentlicht worden. Die kostenlose Windows-Anwendung hilft bei der Programmierung von Webseiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Webmatrix Beta 2: Communityhelfer und SEO-Tool

Die Webmatrix Beta 2 ermöglicht es, eigene Assistenten zu entwickeln und anderen zur Verfügung zu stellen. Außerdem kann Webmatrix laut Microsofts Web Platform Team Blog die ersten Webseiten auf Suchmaschinentauglichkeit untersuchen und helfen, Suchmaschinenoptimierungen (SEO) für Google, Bing und Yahoo durchzuführen.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Gedacht ist Webmatrix für Einsteiger in die Webentwicklung. Webmatrix umfasst den Entwicklungswebserver IIS Developer Express, das Webframework ASP.Net und die integrierbare Datenbankengine SQL Server Compact. Alle Webmatrix-Komponenten arbeiten nahtlos mit Microsofts Visual Studio, SQL Server und Windows Server zusammen.

Webmatrix kommt mit einigen einfachen, aber anpassbaren Webseitentemplates, arbeitet mit Wordpress, Joomla, Dotnetnuke oder Umbraco zusammen. Werden sie verwendet, werden zudem PHP und MySQL heruntergeladen und installiert.

Microsofts Webmatrix-Entwicklungsumgebung berücksichtigt neben HTML und ASP.Net auch Javascript und PHP. Die mitgelieferten Assistenten, sogenannte Helper, helfen beispielsweise bei der Integration von Twitter. Weitere können nun durch die Community bereitgestellt werden.

Die erstellten Webseiten und Webanwendungen lassen sich dann über FTP oder Microsofts Webdeploy-Protokoll auf einen Server übertragen. Die Software hilft auch bei der Suche nach einem Webhoster.

Die zweite Webmatrix-Beta steht seit dieser Woche unter www.microsoft.com/web/webmatrix zum Download zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /