• IT-Karriere:
  • Services:

Bündnis gegen Apple

Microsoft und Adobe verhandeln

Microsoft und Adobe haben sich getroffen, um zu beraten, wie die Firmen gemeinsam gegen Apple vorgehen könnten. Laut New York Times soll auch über eine Übernahme Adobes geredet worden sein. Kara Swisher vom Wall Street Journal nannte den Bericht "Unsinn".

Artikel veröffentlicht am ,
Steve Ballmer
Steve Ballmer

Die Konzernspitzen von Microsoft und Adobe Systems haben sich getroffen, um ein Bündnis gegen Apple auf dem Mobiltelefonmarkt zu verhandeln. Das berichtet die New York Times unter Berufung auf Unternehmenskreise. An dem über einstündigen Treffen bei Adobe nahmen Microsoft-Chef Steve Ballmer und der Adobe-Vorstandsvorsitzende Shantanu Narayen teil. Auch über eine mögliche Übernahme von Adobe durch Microsoft sei gesprochen worden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bielefeld
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)

An dem Treffen von Ballmer und Narayen Beteiligte aus den Unternehmen seien zum Stillschweigen über die Beratungen verpflichtet worden, berichtet die Zeitung. Microsoft habe vor einigen Jahren schon einmal erwogen, Adobe zu kaufen. Die Gespräche hätten aber erste Sondierungen nie überschritten, weil die Wettbewerbsbehörden die Übernahme nicht genehmigt hätten. Die Gewichte hätten sich aber durch den Aufstieg von Apple und Google verschoben. Adobe hat einen Börsenwert von 15,1 Milliarden US-Dollar.

Adobe-Sprecher Holly Campbell hat das Treffen in einer E-Mail an die New York Times nicht infrage gestellt. "Adobe und Microsoft haben Millionen gemeinsame Kunden und die Vorstandschefs der beiden Unternehmen treffen sich von Zeit zu Zeit", so Campbell. "Dennoch äußern wir uns nicht öffentlich zum Inhalt solcher vertraulicher Treffen." Microsoft erklärte, das Unternehmen äußere sich nicht zu Gerüchten und Spekulationen.

Kara Swisher vom mit der New York Times konkurrierenden Wall Street Journal schreibt dagegen in ihrem Blog, dass mehrere Quellen in den beiden Unternehmen dementiert hätten, dass Ballmer und Narayen über eine Übernahme gesprochen hätten. Die Verkaufsgerüchte seien "einfach Unsinn". Übernahmen würden in Flugzeugen oder Anwaltsbüros verhandelt, aber nicht von den Vorstandchefs am Hauptsitz eines der beteiligten Unternehmen, so Swisher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 106,68€ (Bestpreis!)
  2. 94,90€
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)

cyd 11. Okt 2010

seit wann nutzt denn Apple STANDARD Software???? iOS-> eingenes OS mit mehr Gängelei als...

treffen foren... 10. Okt 2010

Keiner war dort... Jaja...... Keiner hat was zu berichten... Schon arm für Leute, die...

Nitrotroll 09. Okt 2010

Endlich mal eine sinnvolle Kooperation! Nieder mit Apple! Ihr Flash-Hasser! Wegen euch...

razer 08. Okt 2010

ich habs mir jetzt nicht ganze durchgelesen, hab aber zu den ersten absätzen fragen: 1...

razer 08. Okt 2010

dito. hatte seit win7 keinen bluscreen mehr (ausnahme: Ein bluescreen auf nem WinXP...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    •  /