• IT-Karriere:
  • Services:

Golem.de guckt

Juchtenkäfer, Raketenwürmer und Erinnerungen

Eigentlich sollte Tatort Internet auf RTL 2 hier angesprochen werden, doch nach dem vorgezogenen Bohei der letzten Tage ist das wohl nicht mehr nötig. Noch neun Folgen davon laufen montags um 20:15 Uhr. So vorgewarnt wird einem wenigstens nicht gleich die TV-Woche vom 11. bis 17. Oktober am Montag versaut.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Juchtenkäfer, Raketenwürmer und Erinnerungen

Männern beim Bohren zugucken. Bohren mit einem richtig dicken Ding. 3Sat überträgt live den Durchbruch beim Bau des Gotthard-Eisenbahntunnels, der dann nicht weniger als 53 km durch den Fels geht.
(3Sat, 15.10.2010, 13:00 - 14:50 Uhr)

Dokumentationen

Stellenmarkt
  1. L-Bank, Karlsruhe
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg

Ein Mann will in der Arktis forschen, aber er muss eine weitere Person mitnehmen. Er entscheidet sich für eine Frau, die er nur wenig kennt. Dem Physiker Hauke Trinks geht es nicht nur um seine Untersuchungen zu den eingefrorenen Anfängen des Lebens, sondern auch um ein soziales Experiment: Adam und Eva im Eis. Beide werden schließlich 13 Monate allein auf 16 Quadratmetern zusammenleben, weit ab von jeglicher Zivilisation, täglich bedroht von Schneestürmen und Eisbären. Eine bemerkenswerte Dokumentation über ein bemerkenswertes Experiment.
(Arte, 13.10.2010, 11:25 - 12:15 Uhr)

Rache der Bakterien ist durchaus doppeldeutig zu verstehen - zum einen sind Bakterien schon seit ihrer Existenz in der Lage, bedrohliche Organismen abzuwehren. Im Gegensatz zum Menschen, der dazu erst eine Vielzahl von Medikamenten erfinden musste. Zum anderen behandelt die Dokumentation die Resistenz von Krankheitskeimen gegen jene Medikamente.
(Arte, 15.10.2010, 21:45 - 22:35 Uhr)

Der dritte und der vierte Teil von Willkommen in der Nanowelt läuft am Mittwoch und Freitag.
(3Sat, 13.10. und 15.10.2010, 20:15 - 21:05 Uhr)

Magazine

X:enius zeigt am Montag die negativen Folgen einer allein auf Leistung ausgerichteten Tierzucht. Am Donnerstag geht es nach Hassloch - der deutschen Durchschnittsstadt, in der Marktforscher Produkte und Werbeslogans am lebenden Objekt testen.
(Arte, 11.10. und 14.10.2010, 08:45 - 09:15 Uhr)

C't-TV präsentiert in Vorsicht Kunde einen etwas verworrenen klingenden Fall, in dem eine Witwe die Telefonnummer ihres verstorbenen Ehemannes auf ihren Vertrag beim gleichen Anbieter übernehmen will. Der Anbieter sagt aber, das geht nur bei Übernahme des alten Vertrages.
Weil im Herbst keiner mehr Lust hat draussen zu joggen, werden diverse aktuelle Konsolen-Fitnessspiele getestet. Und schließlich geht es um die Handymastenelektrosmog-Bedrohung.
(HR, 17.10.2010, 12:30 - 13:00 Uhr)

Da vermutlich der halbe Sender mit der Buchmesse beschäftigt ist, sendet Neues eine Wiederholung über sonnengebräunte Nerds.
(3Sat, 17.10.2010, 16:30 - 17:00 Uhr)

Forschung aktuell beschäftigt sich mit dem Artensterben. Im Vordergrund stehen dabei weniger die derzeitigen Bemühungen, den Juchtenkäfer zu retten, sondern welche Möglichkeiten bestehen, wenn die Deutsche Bahn schon drübergebrettert ist. Insbesondere, wie die Konservierung von Zellproben zukünftig bei der Rettung von Arten helfen soll (siehe Jurassic Park?).
(DLF, 17.10.2010, 16:30 - 17:00 Uhr)

Yourope klöppelt etwas unorthodox die Themen Freiheit, Google Street View, Exknackis, Überwachung und Funklöcher für Elektrosensible zusammen.
(Arte, 17.10.2010, 17:20 - 17:45 Uhr)

Filme

Im Land der Raketenwürmer gehört zu den Filmen, die beim ersten Sehen heutzutage etwas altbacken wirken. Wer hingegen tatsächlich die guten, echt alten Horrorschinken gesehen hat, weiß, warum der Film so unterhaltsam ist, denn an ihnen orientiert er sich.
(RTL 2, 16.10.2010, 01:00 - 02:45 Uhr)

Shaun of the Dead - welcher Leser braucht jetzt noch eine Erklärung?
(RTL 2, 16.10.2010, 22:05 - 00:00 Uhr)

Radio

Zeitfragen unternimmt einen Streifzug durch die Bildungsrepublik. Dieter Hildebrandt meinte einst "Bildung kommt von Bildschirm. Wenn es vom Buch käme, hieße es Buchung". Davon ausgehend geht es um den Zustand des deutschen Bildungs(un)wesens, um seinen Sinn und Zweck.
(Dradio Kultur, 11.10.2010, 19:30 - 20:00 Uhr)

Forentrolle gab es schon früher, nur mussten sie früher noch richtig auf Papier schreiben und dann ihren Leserbrief auch noch frankieren. Die Zeitreisen am Donnerstag beschäftigen sich mit dem Leserbrief im Wandel der Zeiten.
(Dradio Kultur, 14.10.2010, 19:30 - 20:00 Uhr)

Das Freistil-Feature nähert sich dem Mittelmaß - thematisch. Total normal - Eine Annäherung an das Mittelmaß beschäftigt sich mit dem durchschnittlichen Menschen, der schwer zu finden ist, wenn jeder nur noch dem Außerordentlichen oder Elitären angehören will.
(DLF, 17.10.2010, 20:05 - 21:00 Uhr)

Und zum Schluss noch die Erinnerung an den zweiten Teil der Ausstrahlung von Don Quijote.
(DLF, 16.10.2010, 20:05 - 22:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20101011.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 10.10.2010 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

ofenrohr 13. Okt 2010

Klar. Absolut geniale Serie. Season 1 ist zwar schon absolute Spitze, geht aber ein wenig...

Leser 10. Okt 2010

Wie in der Sendung mehrfach gesagt wurde, hat die Psychologin - nicht eine RTL2...


Folgen Sie uns
       


Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man mit DeepFaceLab arbeitet.

Eigene Deep Fakes mit DeepFaceLab - Tutorial Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
    Radeon RX 5500 (4GB) im Test
    AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

    Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
    3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
    Staupilot
    Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

    Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
    2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
    3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

      •  /