Abo
  • Services:
Anzeige
Thrustmaster Hotas Warthog
Thrustmaster Hotas Warthog (Bild: Thrustmaster)

Thrustmaster Hotas Warthog

Warzenschwein-Joystick für Firstclass-Piloten

Thrustmaster Hotas Warthog
Thrustmaster Hotas Warthog (Bild: Thrustmaster)

Das gesamte Set kostet rund 400 Euro - dafür bekommen Fans von Flugsimulatoren bei Thrustmaster aber auch eine Replik des doppelten Gashebelsystems und der doppelten Gashebel-Kontrollkonsole des legendären Schlachtflugzeugs A-10 C "Warthog".

Der Joystickspezialist Thrustmaster hat das Kontrollset Hotas Warthog in enger Kooperation mit Mitgliedern der Flugsimulatorszene entwickelt. Herauskommen ist ein Replikenset mit doppeltem Gashebelsystem und doppelter Gashebel-Kontrollkonsole, dessen Design sich am Steuerknüppel des amerikanischen Schlachtflugzeugs A-10C "Warthog" orientiert. Das gesamte Set kostet knapp 400 Euro, wiegt über 6,5 Kilogramm und hat 55 programmierbare Schalter und zwei Vierwege-Kopfschalter - jeder mit eingebautem Button.

Anzeige
  • Thrustmaster Hotas Warthog
  • Thrustmaster Hotas Warthog
  • Thrustmaster Hotas Warthog
  • Thrustmaster Hotas Warthog
  • Thrustmaster Hotas Warthog
Thrustmaster Hotas Warthog

Der Joystick verfügt über 19 gewöhnliche und einen "Point Of View"-Schalter. Dank eines Magnetsensorsystems mit dem Namen Halleffect Accurate Technology - kurz H.E.A.R.T. - bietet der Steuerknüppel laut Thrustmaster 16-Bit-Präzision, also 65.536 x 65.536 Werte - und das ohne kardanische Aufhängung. Der Druck auf die Buttons ist angeblich identisch zu dem, der in wirklichen Flugzeugen erforderlich ist.

Die Gashebelkomponente wurde laut Thrustmaster mit einen dualen Gashebelsystem zur unabhängigen Steuerung zweier Motoren entwickelt: Ein Schließmechanismus koppelt die beiden Gashebel entweder zusammen oder lässt sie voneinander unabhängig funktionieren. Die Magnetsensor-Technologie, die für die Gashebel verwendet wird (14-Bit-Auflösung mit 16.384 Werten bei jedem Gashebel) soll auch bei dieser Komponente für hohe Präzision sorgen. Das Schalten der Idle- und Afterburner-Sperren wird mittels eines Pull-and-Push-Systems für noch größeren Realismus durchgeführt. Die Afterburner-Sperre ist entfernbar und ermöglicht den Nutzern somit die Anpassung der Gashebelkontrolle je nach Flugzeugtyp.

Die Kontrollkonsole bietet unter anderem ein Reibrad, das Nutzern die manuelle Anpassung des Widerstandes der Gashebel nach eigenem Gusto ermöglicht, sowie eine Funktionshintergrundbeleuchtung für Nachtflüge. Die Basis verfügt über ein "Trim Wheel" und 15 Schalter. Das gesamte System ist laut Hersteller inklusive der mitgelieferten Software ab dem 20. Oktober erhältlich.


eye home zur Startseite
Chevarez 15. Okt 2010

Die Krebsgefahr, die von derlei Geschossen ausgeht, ist nicht von der Hand zu weisen. Es...

Netspy 08. Okt 2010

Das ist eine sehr schräge und falsche Einstellung. Überlege dir mal, wie wenig Gelder und...

Johnny Cache 08. Okt 2010

Doppelpost... man muß Firefox einfach lieben. ;)

MZ 08. Okt 2010

Ist leider das einzige mir bekannte Umrüst-Set. Ansonsten müsste man selbst was basteln...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. PHOENIX CONTACT Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Carmeq GmbH, Berlin
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 7,50€

Folgen Sie uns
       


  1. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  2. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  3. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  4. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  5. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  6. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  7. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  8. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  9. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  10. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

Spectre und Meltdown: All unsere moderne Technik ist kaputt
Spectre und Meltdown
All unsere moderne Technik ist kaputt
  1. Microsoft Fall Creators Update ist final für alle Geräte verfügbar
  2. BeA Noch mehr Sicherheitslücken im Anwaltspostfach
  3. VEP Charter Trump will etwas transparenter mit Sicherheitslücken umgehen

  1. Re: Sinnlos

    Hotohori | 20:38

  2. Tarif mit echtem Prepaid?

    Kondom | 20:38

  3. Re: Das darf zum trend werden bitte mit der...

    countzero | 20:35

  4. Re: GSM noch mind. 5 Jahre

    Matt00 | 20:34

  5. Ob Vodafone dann LTE für Drittanbieter freischaltet?

    Gaius Baltar | 20:27


  1. 19:16

  2. 17:48

  3. 17:00

  4. 16:25

  5. 15:34

  6. 15:05

  7. 14:03

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel