Abo
  • IT-Karriere:

Acer H7531D

Beamer für günstiges 1080p-Heimkino

Acer hat einen neuen Full-HD-Projektor für das Heimkino angekündigt, den H7531D. Das Gerät ist Nachfolger des H7530D und bietet unter anderem einen höheren Kontrast.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DLP-Projektor Acer H7531D bietet eine 16:9-Auflösung von 1080p (1.920 x 1.080 Pixel), eine maximale Leuchtstärke von 2.000 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 50.000:1. Beim 2009 vorgestellten Vorgänger H7530D waren es noch 40.000:1, allerdings hat sich an der restlichen Ausstattung kaum etwas geändert.

Stellenmarkt
  1. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Mit dabei ist wieder eine manuelle Wandfarbkorrektur für Räume ohne Leinwand, der Projektor erkennt selbst, ob er kopfüber betrieben wird, und es gibt zwei HDMI-Eingänge. Lensshift fehlt weiterhin, allerdings zielt Acer vermutlich wie beim H7530D wieder auf einen Preisbereich von unter 900 Euro.

Neu ist offenbar eine integrierte Steuerung für motorisierte Leinwände, die beim H7530D noch nicht gelistet wurde. Die Leinwand wird ausgefahren, wenn der Projektor eingeschaltet wird, beim Ausschalten wird sie wieder eingerollt.

Das Betriebsgeräusch gibt Acer auch beim neuen Projektor mit 26 dB im Eco-Modus und 30 dB im Normalmodus an. Das Gehäusedesign ist wohnzimmerfreundlich in weißem Klavierlack gehalten.

Acer Deutschland konnte auf Nachfrage noch nicht angeben, ab wann und für welchen Preis der H7531D hierzulande angeboten wird.

Nachtrag vom 11. Oktober 2010, um 14:30 Uhr:
Mittlerweile konnte der Hersteller Angaben zu Preis und Verfügbarkeit in Deutschland machen: Laut Acer wird der H7531D ab Ende November 2010 für rund 1.300 Euro verkauft werden. Damit ist er doch deutlich teurer als der H7530D, der weiterhin angeboten werden wird. Auch bei dem neuen Projektor setzt Acer auf Texas Instruments' Dark Chip 2.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. 80,90€ + Versand

Tobias Claren 07. Mär 2013

Und wie heißt dieser?

irgendjemand 08. Okt 2010

mach ja nix is ja Freitag ;)

BeamerFan 08. Okt 2010

Dem kann ich nur voll zustimmen! Ich hatte mich damals lange damit gerungen, ob ich mir...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /