HP

WebOS-Smartphones für 2011 geplant

Hewlett-Packard (HP) wird Anfang 2011 die ersten WebOS-basierten Smartphones vorstellen. Das kündigte HPs Senior Vice President Eric Cador laut Reuters auf einer Konferenz in Barcelona an.

Artikel veröffentlicht am ,

Noch ist WebOS nur in Palm-Smartphones zu finden, das soll sich aber Anfang 2011 ändern. Dann werden, so zitiert Reuters den HP-Manager Cador, die ersten HP-Geräte mit dem Multitouch- und Multitasking-fähigen Betriebssystem vorgestellt. Cador bezeichnete die Bedeutung von WebOS bei der Palm-Übernahme durch HP als extrem wichtig.

Stellenmarkt
  1. Fachgebietsleiter "IMIS Messtechnik" (m/w/d) Naturwissenschaften, Informatik oder Sicherheitstechnik ... (m/w/d)
    BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin, Freiburg, Oberschleißheim
  2. IT-Application Support Analyst (w/m/d)
    KONZEPTUM GmbH, Koblenz
Detailsuche

Nicht nur im Smartphone-Bereich erhofft sich HP, mit WebOS eigene Akzente setzen zu können. Bereits zuvor hatte HP bestätigt, dass es Anfang 2011 ein WebOS-Tablet ausliefern will, das vermutlich den Namen Palmpad trägt. Eine entsprechende Marke hatte sich das Unternehmen schützen lassen. HP arbeitet auch weiterhin an einem Windows-7-basierten Tablet.

Die Übernahme von Palm durch HP war im April 2010 bekanntgegeben worden, der Computerhersteller ließ sie sich 1,2 Milliarden US-Dollar kosten.

Der ehemalige HP-Chef Mark Hurd behauptete noch kurze Zeit später, dass Smartphones bei der Palm-Übernahme keine Rolle gespielt hätten - was aber schließlich dementiert wurde. Stattdessen hieß es, dass HP im Smartphone-Bereich wachsen wolle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitcoin und Co.
Kryptowährungen stürzen ab

Bitcoin, Ether und andere Kryptowährungen haben ein schlechtes Wochenende hinter sich. Bitcoin liegt fast 20 Prozent unter dem Wert der Vorwoche.

Bitcoin und Co.: Kryptowährungen stürzen ab
Artikel
  1. Virtueller Netzbetreiber: Lycamobile ist in Deutschland insolvent
    Virtueller Netzbetreiber
    Lycamobile ist in Deutschland insolvent

    Lycamobile im Netz von Vodafone ist pleite. Der Versuch, über eine Tochter in Irland keine Umsatzsteuer in Deutschland zu zahlen, ist gescheitert.

  2. Arbeiten bei SAP: Nur die Gassi-App geht grad nicht
    Arbeiten bei SAP
    Nur die Gassi-App geht grad nicht

    SAP bietet seinen Mitarbeitern einiges. Manchen mag das zu viel sein, aber die geringe Fluktuation spricht für das Softwareunternehmen.
    Von Elke Wittich

  3. VATM: Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten
    VATM
    Telekommunikationsverband will Bundesnetzagentur aufspalten

    Die beiden großen Telekommunikationsverbände VATM und Breko sind hinsichtlich einer Spaltung der Bundesnetzagentur gespalten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional Werkzeug und Zubehör • Corsair Virtuoso RGB Wireless Gaming-Headset 187,03€ • Noiseblocker NB-e-Loop X B14-P ARGB 24,90€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • Alternate (u. a. Patriot Viper VPN100 2 TB SSD 191,90€) [Werbung]
    •  /