Serverbunker

T-Systems eröffnet neues Rechenzentrum in München

Die Telekom-Tochter T-Systems hat ihr neues Rechenzentrum in Allach bei München eröffnet. Auf einer Fläche von insgesamt zwei Fußballfeldern bietet T-Systems Serverfarmen für Cloud-Kunden an.

Artikel veröffentlicht am ,
Serverbunker: T-Systems eröffnet neues Rechenzentrum in München

Laut T-Systems ist München mit der Erweiterung des Rechenzentrums in Allach damit der größte Rechenzentrumsstandort Deutschlands. Die neue Serverfläche wurde nach einem Jahr Bauzeit in einem ehemaligen Bunker eingeweiht. Sie ist mit einer weiteren Serverfarm im Rechenzentrum im Euroindustriepark im Norden Münchens verbunden. Zusammen sollen die Rechner die Fläche von zwei Fußballfeldern einnehmen.

Stellenmarkt
  1. System Developer Inhouse (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
  2. Technologie- / Produktintegrator*in Digitale Transformation
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
Detailsuche

Die Server werden ausschließlich als Cloud-Infrastruktur angeboten. Laut T-Systems greifen dort unter anderem die Unternehmen Shell, Philips oder Linde auf die Kapazitäten der Rechenzentren zu.

Beim Ausbau hat T-Systems auch die Erfahrungen aus seinem Testlabor Datacenter 2020 eingebracht, um die Energieeffizienz zu erhöhen. Nach dem Messwert PUE (Power Usage Effectiveness) soll das neue Rechenzentrum mit 1,3 weit unter dem durchschnittlichen Wert anderer Rechnerzentren liegen, der bei etwa 1,8 liegt. Der PUE-Wert setzt die gesamte verbrauchte Energie eines Rechenzentrums ins Verhältnis zum Stromverbrauch eines einzelnen, dort eingesetzten Rechners. Die Server in Allach werden unter anderen mit Brunnenwasser gekühlt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CDU-Sicherheitslücke
Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit

Dass eine Person, die verantwortungsvoll eine Sicherheitslücke gemeldet hat, dafür juristischen Ärger bekommt, ist fatal und schadet der IT-Sicherheit.
Ein IMHO von Hanno Böck

CDU-Sicherheitslücke: Juristische Drohungen schaden der IT-Sicherheit
Artikel
  1. Kritik der Community: Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab
    Kritik der Community
    Microsoft schaltet Kommentare unter Windows-11-Video ab

    In einem Youtube-Video verteidigt Microsoft die Bedingungen von Windows 11. Die Community ist außer sich, Kommentare werden geblockt.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Datenübertragung: Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen
    Datenübertragung
    Flüssigkernfaser könnte Glasfaser ersetzen

    Schweizer Forscher haben eine Faser entwickelt, die Daten genauso gut überträgt wie eine Glasfaser, aber dieser gegenüber Vorteile hat.

Bouncy 08. Okt 2010

warum denn kundenverarsche, jeder weiß doch, worauf er sich da einläßt. und da es auch...

Mediziner 08. Okt 2010

Siehste... würdest Du Medizin studieren, wärste nun schlauer. :)

19tu 07. Okt 2010

*muuuh* *blööök* *määääh*

nix verstehen 07. Okt 2010

wat?

LuckyLuke 07. Okt 2010

So ein Quatsch... das was Du meinst ist ASP und das gibts schon seit Ewigkeiten. Cloud...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 153,11€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 60 Jahre Saturn-Aktion [Werbung]
    •  /