• IT-Karriere:
  • Services:

Facebook verbessert

Mehr Kontrolle, Profildownload und privatere Gruppen

Für Facebook-Nutzer gab es in dieser Woche gleich mehrere interessante Ankündigungen. Sie erhalten mehr Kontrolle über ihre Daten, können ihr komplettes Profil herunterladen und private Gruppen anlegen, etwa um nur Familienmitglieder anzusprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook verbessert: Mehr Kontrolle, Profildownload und privatere Gruppen

Die wichtigste der Neuerungen - die passend zum Start des kritischen Facebook-Films den Dienst verbessern - betrifft den Datenschutz des sozialen Netzwerks. In den Privatsphäreeinstellungen können Nutzer laut Mark Zuckerbergs Blogeintrag Giving You More Control bald genau sehen, welche Anwendungen auf welche Daten zugreifen und wann sie das zuletzt getan haben. Es ist dann möglich, die Einstellungen für einzelne Anwendungen zu verändern, etwa um ihr weniger oder gar keine persönlichen Daten zugänglich zu machen. Wie gehabt können Anwendungen auch komplett gelöscht werden.

Stellenmarkt
  1. Method Park Holding AG, Erlangen
  2. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Ebenfalls wichtig: Facebook bietet seinen Nutzern nun erstmals eine Möglichkeit, ihr gesamtes Profil zu sichern und auf ihren Rechner herunterzuladen. In der Archivdatei finden sich dann neben den Profilinformationen alle eigenen Einträge, Statusupdates, Fotos, Pinnwandeinträge von Kontakten und die Korrespondenz mit ihnen. Das Downloadarchiv kann künftig über die Kontoeinstellungen erstellt werden - und auch dazu genutzt werden, Facebook zu verlassen und zu einem anderen Dienst zu wechseln.

Anders als die bisher nur für US-Nutzer aktiven neuen Datenschutz- und Downloadoptionen stehen die überarbeiteten Facebook-Gruppen auch deutschen Nutzern zur Verfügung. Mit ihnen macht es Facebook seinen Nutzern einfacher, sich in geschlossenen Gemeinschaften privat auszutauschen. Jeder kann neue Gruppen ins Leben rufen, aber nicht jeder diesen betreten - zum einen ist eine Einladung eines anderen Gruppenmitglieds vonnöten, zum anderen die Gruppengröße auf 250 Teilnehmer beschränkt.

Bei neuen Einträgen, die nun auch per E-Mail gesendet werden können, werden die Gruppenmitglieder benachrichtigt. Außerdem ist nun auch ein Gruppenchat möglich. Die neuen Facebook-Gruppen grenzen sich damit stärker von Fanseiten ab. Sie machen es leichter, sich beispielsweise nur mit Familienmitgliedern, Kollegen oder mit nur an bestimmten Themen interessierten Kontakten auszutauschen, ohne dass andere dabei mitlesen.

Damit ist es dann auch nicht mehr nötig, zur getrennten Ansprache alle Kontakte beispielsweise als Freunde, Bekannte oder Kollegen zu klassifizieren. Wer diesen Weg wählt, um Leute getrennt über Facebook anzusprechen, kann das aber weiterhin tun.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

anony mous 09. Okt 2010

unmöglich? http://www.tecchannel.de/sicherheit/news/2027548...

dfwe3ge5htr5j 08. Okt 2010

Und für normale Menschen gilt : Wer früher keine Freunde hatte hat sie durch das...

Lauron 07. Okt 2010

Richtig, meine Aussage: Vorsicht - Mist im Kino.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /