Dual- und Quad-Cores

Intel schafft Core 2 Anfang 2011 ab

Das Bessere ist des Guten Feind - und so müssen parallel zu den ersten Prozessoren mit Sandy-Bridge-Architektur viele Modelle des Core 2 Duo und Core 2 Quad weichen. Das geht aus einer aktuellen Roadmap hervor, bis Mitte 2011 dürften die CPUs aber noch gut verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der erste Core 2 Duo 'Conroe'
Der erste Core 2 Duo 'Conroe'

Eine Grafik bei CPU-World sorgt bei PC-Bastlern für Aufregung. Aus dem Diagramm geht hervor, dass Intel im ersten Quartal 2011 sämtliche aktuellen Modelle des Core 2 Quad und einige Versionen des Core 2 Duo langsam auslaufen lässt. Dazu ist in diesem Zeitraum eine "Product Discontinuance Notice" (PDN) für diese Prozessoren geplant. Mit solchen Schreiben weist Intel PC-Hersteller auf Änderungen in der Produktpalette hin. Darin sind dann unter anderem Bestell- und Lieferfristen enthalten, die sich über einige Monate bis zu einem Jahr erstrecken können.

Stellenmarkt
  1. SoftwareentwicklerIn für Embedded Systeme (m/w/d)
    BOGE KOMPRESSOREN Otto Boge GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. DevOps Engineer (m/w/d)
    Medion AG, Essen
Detailsuche

Noch ist nicht bekannt, wie lange die Fristen für die Core-2-CPUs laufen werden. Üblich sind bei Intel, wie bei anderen Auslaufmodellen zu beobachten war, Laufzeiten von drei bis sechs Monaten für Desktopprozessoren. Auch danach sind die CPUs oft noch monatelang erhältlich, wenn auch nur in kleinen Mengen. Vor allem die Hardwareversender decken sich oft auf internationalen Spotmärkten ein, wo unter anderem PC-Hersteller Überbestände verkaufen.

Alle Core 2 Quad abgekündigt

Betroffen sind von den Abkündigungen sämtliche Core 2 Quad vom Modell Q9650 mit 3,0 GHz bis zum Q8300 mit 2,5 GHz. Bei den Core 2 Duos gibt das inoffizielle Dokument nur den E8600 mit 3,33 GHz als schnellstes Modell drei langsamere Modelle bis zum E7400 mit 2,8 GHz an. Ebenfalls zum Auslaufmodell werden vier Pentiums erklärt, ein Celeron - und auch Intels bisher schnellster Quad-Core. Der Core i7-975 mit 3,33 GHz Basistakt soll bereits im ersten Quartal 2011 endgültig abgeschafft werden. Dieser Prozessor ist bereits abgekündigt und in Intels aktueller Preisliste (PDF) nicht mehr zu finden.

Mit diesen Umstellungen bereitet Intel die Markteinführung der neuen Core-i-Prozessoren vor, die auf der Sandy-Bridge-Architektur basieren. Solche Räumaktionen in der Produktpalette sind bei Intel nicht ungewöhnlich, aber selten wurden sie so früh bekannt und so gründlich durchgeführt. So ist beispielsweise der schnellste Core 2, das Modell QX9770 mit 3,2 GHz, schon lange nicht mehr erhältlich, weil er in einigen Tests sogar die kleineren Core i7 überholen konnte.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Intel sortiert seine Produktpalette strikt nach Preis und Rechenleistung, und dabei gilt es, die für PC-Hersteller wichtigen Preispunkte zu treffen. Zahlreiche Prozessoren, die fast gleich schnell sind und demnach auch ähnlich viel kosten dürfen, sind dabei hinderlich. Wer seinen alten PC mit Sockel 775 noch aufrüsten will, hat aber nach bisherigem Stand noch mindestens ein halbes Jahr Zeit. Zu beachten ist, dass nicht alle 775-Prozessoren, die zwar mechanisch passen, auch von jedem Mainboard unterstützt werden.

Der mit den letzten Pentium 4 eingeführte Sockel 775 ging auch in der Belegung durch einige Generationen, so dass es vor einem Upgrade die Kompatibilitätslisten der Mainboardhersteller zu studieren gilt. Vor einem Wechsel des Prozessors ist zudem ein Update des BIOS mit der alten CPU nötig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

meinefresse 07. Okt 2010

Hmmm... AMD ist nicht mehr was es mal war. Darauf wollte ich ja hinaus. Wenn AMD so gut...

Bewunderer 07. Okt 2010

Dein fundiertes Fachwissen hat mich überzeugt!

Steven 07. Okt 2010

<<<<>>>> Wieso Aufregung?? Ich habe jetzt seit über 2 Jahren einen Q6600. Ich denke...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /