Abo
  • Services:

KDE SC 4.5.2

Optimierungen am gemeinsamen Zwischenspeicher

Das KDE-Team hat mit Version 4.5.2 den gemeinsamen Zwischenspeicher optimiert und damit auch das Laden der Icons beschleunigt. Zusätzlich wurden einige Filter des Fenstermanagers Kwin repariert.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC 4.5.2: Optimierungen am gemeinsamen Zwischenspeicher

Der Zwischenspeicher KSharedDataCache ist in der aktuellen KDE-Ausgabe 4.5.2 optimiert und von Fehlern befreit worden. Bislang werden in dem gemeinsam benutzbaren Speicher lediglich Icons gecacht. Ab dieser Version werden zusätzliche Pixmaps in KSharedDataCache ausgelagert, um KIconLoader zu entlasten und das Laden von Icons erneut zu beschleunigen.

  • Das Benachrichtigungsfeld...
  • ...wurde überarbeitet und passt sich jetzt besser an die Plasma-Arbeitsfläche an.
  • Der KDE-Browser Konqueror erhält eine Webkit-Engine, mit der er den Acid3-Test mit Bravour besteht.
  • Der Fenster-Manager Kwin wurde mit einer Tiling-Funktion ausgestattet, die Fenster nebeneinander platziert.
  • Das Benachrichtigungsfeld verwendet das Dbus-Framework, um über angeschlossene Hardware zu informieren.
  • Nachrichten können bei Bedarf Details preisgeben...
  • ...oder dezent Statusmeldungen ausgeben.
  • Der Marble-Atlas bietet einen Routenplaner für lange Strecken.
  • Kwin-Effekte können in den KDE-Systemeinstellungen...
  • ...vorgenommen werden.
  • Einzelne Effekte können ein- und ausgeschaltet werden,...
  • ...je nach Fähigkeiten der Grafikkarten und entsprechender Treiber.
  • Stadtpläne bietet Marble mit dem Kartenmaterial aus dem OpenStreetMap-Projekt.
Das Benachrichtigungsfeld...
Stellenmarkt
  1. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover
  2. Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Referat 33 - Personalentwicklung, Bremen

Der Lanczos-Filter im Window-Manager Kwin wurde zwar verbessert, wird aber nicht mehr im Present-Windows-Effekt angewendet, wenn Fenster bewegt werden, um die Darstellung zu beschleunigen. Zudem wurde der Vertex-Shader optimiert. Die Entwickler haben auch Reparaturen in den Desktop-Grid-Effekt eingepflegt, bei dem die verschiedenen Desktops in einer gekachelten Übersicht dargestellt werden.

Der Downloadhelfer Kget wurde verbessert: Mehrere gleichzeitige Downloads werden besser von der Software verwaltet. Zu den weiteren Anwendungen, die Reparaturen erhielten, gehören die Atlassoftware Marble, der Dateimanager Dolphin, der Dateibetrachter Okular sowie die Verwaltung für GPG-Schlüssel Kgpg.

Der Quellcode der aktuellen Version steht auf dem Server zum Download zur Verfügung. Das Update dürfte in wenigen Tagen in den Anwendungsdepots der entsprechenden Linux- und Unix-Betriebssysteme landen. Eine Übersicht bietet Details zu den verschiedenen Änderungen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 31,49€

Sprechender Elch 06. Okt 2010

Hast Du das compilern schon durch? Läuft es bei Dir schon? Hier will die Arbeitsfläche...

Xwarman 06. Okt 2010

Schließe mich dir voll an! Überhaupt die ganze Linuxberichterstattung! Weiter so golem...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /