Abo
  • Services:

KDE SC 4.5.2

Optimierungen am gemeinsamen Zwischenspeicher

Das KDE-Team hat mit Version 4.5.2 den gemeinsamen Zwischenspeicher optimiert und damit auch das Laden der Icons beschleunigt. Zusätzlich wurden einige Filter des Fenstermanagers Kwin repariert.

Artikel veröffentlicht am ,
KDE SC 4.5.2: Optimierungen am gemeinsamen Zwischenspeicher

Der Zwischenspeicher KSharedDataCache ist in der aktuellen KDE-Ausgabe 4.5.2 optimiert und von Fehlern befreit worden. Bislang werden in dem gemeinsam benutzbaren Speicher lediglich Icons gecacht. Ab dieser Version werden zusätzliche Pixmaps in KSharedDataCache ausgelagert, um KIconLoader zu entlasten und das Laden von Icons erneut zu beschleunigen.

  • Das Benachrichtigungsfeld...
  • ...wurde überarbeitet und passt sich jetzt besser an die Plasma-Arbeitsfläche an.
  • Der KDE-Browser Konqueror erhält eine Webkit-Engine, mit der er den Acid3-Test mit Bravour besteht.
  • Der Fenster-Manager Kwin wurde mit einer Tiling-Funktion ausgestattet, die Fenster nebeneinander platziert.
  • Das Benachrichtigungsfeld verwendet das Dbus-Framework, um über angeschlossene Hardware zu informieren.
  • Nachrichten können bei Bedarf Details preisgeben...
  • ...oder dezent Statusmeldungen ausgeben.
  • Der Marble-Atlas bietet einen Routenplaner für lange Strecken.
  • Kwin-Effekte können in den KDE-Systemeinstellungen...
  • ...vorgenommen werden.
  • Einzelne Effekte können ein- und ausgeschaltet werden,...
  • ...je nach Fähigkeiten der Grafikkarten und entsprechender Treiber.
  • Stadtpläne bietet Marble mit dem Kartenmaterial aus dem OpenStreetMap-Projekt.
Das Benachrichtigungsfeld...
Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Der Lanczos-Filter im Window-Manager Kwin wurde zwar verbessert, wird aber nicht mehr im Present-Windows-Effekt angewendet, wenn Fenster bewegt werden, um die Darstellung zu beschleunigen. Zudem wurde der Vertex-Shader optimiert. Die Entwickler haben auch Reparaturen in den Desktop-Grid-Effekt eingepflegt, bei dem die verschiedenen Desktops in einer gekachelten Übersicht dargestellt werden.

Der Downloadhelfer Kget wurde verbessert: Mehrere gleichzeitige Downloads werden besser von der Software verwaltet. Zu den weiteren Anwendungen, die Reparaturen erhielten, gehören die Atlassoftware Marble, der Dateimanager Dolphin, der Dateibetrachter Okular sowie die Verwaltung für GPG-Schlüssel Kgpg.

Der Quellcode der aktuellen Version steht auf dem Server zum Download zur Verfügung. Das Update dürfte in wenigen Tagen in den Anwendungsdepots der entsprechenden Linux- und Unix-Betriebssysteme landen. Eine Übersicht bietet Details zu den verschiedenen Änderungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Vive Pro vorbestellbar
  2. 229,90€ + 5,99€ Versand
  3. 127,85€ + Versand

Sprechender Elch 06. Okt 2010

Hast Du das compilern schon durch? Läuft es bei Dir schon? Hier will die Arbeitsfläche...

Xwarman 06. Okt 2010

Schließe mich dir voll an! Überhaupt die ganze Linuxberichterstattung! Weiter so golem...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /