Smart-Ads

Yahoo kauft Werbe-Startup Dapper

Yahoo will bei dynamisch generierten Werbebannern stärker werden und hat das Startup Dapper gekauft. Google hatte im Bereich Smart-Ads schon im November 2009 einen Konkurrenten Dappers übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart-Ads: Yahoo kauft Werbe-Startup Dapper

Yahoo hat das Bannerwerbe-Startup Dapper gekauft. "Die Übernahme von Dapper wird uns helfen, bessere, dynamisch generierte, personalisierte Banner auszuliefern", sagte Frank Weishaupt, Yahoo Vice President für die Sparte North America Ad Marketplaces. Die Übernahme soll noch im Jahr 2010 abgeschlossen werden. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Laut der israelischen Tageszeitung Globes wurde ein höherer zweistelliger Millionenbetrag gezahlt.

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Betriebskoordinator / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Cloud Engineer (m/w/d) (Home-Office möglich)
    glueckkanja-gab AG, Offenbach am Main
Detailsuche

Das Unternehmen Dapper mit Büros in den USA und Israel wurde 2005 von Eran Shir und Jon Aizen gegründet. Die Firma bekam Risikokapital in Höhe von 10 Millionen US-Dollar von Accel Partners, Exeed und dem Lotus-Software-Gründer Mitch Kapor. Seit dem Jahr 2009 arbeitet Dapper mit dem Onlinereisebüro Expedia, der Reisesuchmaschine Kajak und den Firmen Appnexus und Bluekai zusammen.

Dapper generiert sogenannte Smart-Ads. Die Bannerwerbung wird auf das Suchverhalten des Nutzers, das Umfeld und die Tageszeit zugeschnitten. Die grafischen Elemente für das Banner holt sich Dapper Ad von den Webseiten der Anbieter.

Weishaupt erklärte, dass Smart-Ads für Werbetreibende lohnender seien. "Dynamische Banner sind für Werbetreibende entscheidend geworden, um das richtige Maß an Effektivität zu erzielen." Yahoo und Dapper arbeiten schon seit einiger Zeit zusammen. Auch mit Teracent, einem weiteren Smart-Ad-Anbieter, unterhält Yahoo eine Partnerschaft. Die Firma wurde im November 2009 von Google übernommen. Auch nach der Übernahme von Dapper wolle Yahoo weiter mit Teracent zusammenarbeiten, sagte Weishaupt. Google hatte angekündigt, Teracents Technik seinen Werbekunden zur Verfügung zu stellen, einschließlich derer, die auf Google Content Network und über Doubleclick Werbeschaltungen abwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor

160 Wh pro Kilogramm. 80 Prozent Akkuladung in 15 Minuten. 90 Prozent Kapazität bei minus 20 Grad Celsius. CATL startet eine neue Ära der Akku-Technik.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: CATL stellt erste Natrium-Ionen-Akkus für Autos vor
Artikel
  1. Erneuerbare Energien: Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb
    Erneuerbare Energien
    Größte Gezeitenturbine geht vor Schottland in Betrieb

    Die Meere bieten viel Energie, die sich in elektrischen Strom wandeln lässt. In Schottland ist gerade ein neues Gezeitenkraftwerk ans Netz gegangen.

  2. Verschlüsselung: Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen
    Verschlüsselung
    Windows-Verschlüsselung Bitlocker trotz TPM-Schutz umgangen

    Eine mit Bitlocker verschlüsselte SSD mit TPM-Schutz lässt sich relativ einfach knacken. Ein Passwort schützt, ist aber nicht der Standard.

  3. Spionagesoftware: Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO
    Spionagesoftware
    Israelische Behörden überprüfen Pegasus-Hersteller NSO

    War es eine Razzia oder eine freundliche Besichtigung? Der diplomatische Druck auf Israel wegen des Trojaner-Herstellers NSO zeigt offenbar Wirkung.

qim 06. Okt 2010

...dass in letzter Zeit wieder verstärkt Startups gekauft werden? Ich habe schon lange...

IT-Betriebswirt 06. Okt 2010

kt



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional günstiger • Asus TUF Gaming 23,8" FHD 144Hz 169€ • Acer-Chromebooks zu Bestpreisen (u. a. 14" 64GB 229€) • Alternate (u. a. Deepcool-Gehäuselüfter ab 24,99€) • EA-Spiele (PC) günstiger (u. a. Battlefield 5 5,99€) • Philips-Fernseher 65" Ambilight 679€ [Werbung]
    •  /