• IT-Karriere:
  • Services:

Smart-Ads

Yahoo kauft Werbe-Startup Dapper

Yahoo will bei dynamisch generierten Werbebannern stärker werden und hat das Startup Dapper gekauft. Google hatte im Bereich Smart-Ads schon im November 2009 einen Konkurrenten Dappers übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Smart-Ads: Yahoo kauft Werbe-Startup Dapper

Yahoo hat das Bannerwerbe-Startup Dapper gekauft. "Die Übernahme von Dapper wird uns helfen, bessere, dynamisch generierte, personalisierte Banner auszuliefern", sagte Frank Weishaupt, Yahoo Vice President für die Sparte North America Ad Marketplaces. Die Übernahme soll noch im Jahr 2010 abgeschlossen werden. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Laut der israelischen Tageszeitung Globes wurde ein höherer zweistelliger Millionenbetrag gezahlt.

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. TAG Immobilien AG, Gera

Das Unternehmen Dapper mit Büros in den USA und Israel wurde 2005 von Eran Shir und Jon Aizen gegründet. Die Firma bekam Risikokapital in Höhe von 10 Millionen US-Dollar von Accel Partners, Exeed und dem Lotus-Software-Gründer Mitch Kapor. Seit dem Jahr 2009 arbeitet Dapper mit dem Onlinereisebüro Expedia, der Reisesuchmaschine Kajak und den Firmen Appnexus und Bluekai zusammen.

Dapper generiert sogenannte Smart-Ads. Die Bannerwerbung wird auf das Suchverhalten des Nutzers, das Umfeld und die Tageszeit zugeschnitten. Die grafischen Elemente für das Banner holt sich Dapper Ad von den Webseiten der Anbieter.

Weishaupt erklärte, dass Smart-Ads für Werbetreibende lohnender seien. "Dynamische Banner sind für Werbetreibende entscheidend geworden, um das richtige Maß an Effektivität zu erzielen." Yahoo und Dapper arbeiten schon seit einiger Zeit zusammen. Auch mit Teracent, einem weiteren Smart-Ad-Anbieter, unterhält Yahoo eine Partnerschaft. Die Firma wurde im November 2009 von Google übernommen. Auch nach der Übernahme von Dapper wolle Yahoo weiter mit Teracent zusammenarbeiten, sagte Weishaupt. Google hatte angekündigt, Teracents Technik seinen Werbekunden zur Verfügung zu stellen, einschließlich derer, die auf Google Content Network und über Doubleclick Werbeschaltungen abwickeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,49€
  2. 44,99€

qim 06. Okt 2010

...dass in letzter Zeit wieder verstärkt Startups gekauft werden? Ich habe schon lange...

IT-Betriebswirt 06. Okt 2010

kt


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Valhalla angespielt

Im Video zeigt Golem.de selbst aufgenommenes Gameplay aus Assassin's Creed Valhalla. In dem Actionspiel treten die Spieler als Wikinger in England an.

Assassin's Creed Valhalla angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Digitalisierung Krankschreibung per Videosprechstunde wird möglich
  2. Golem on Edge Homeoffice im Horrorland
  3. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


      •  /