• IT-Karriere:
  • Services:

Bertelsmann-Beteiligung

Amazon will Shoppingcommunity BuyVIP

Amazon will die Luxusmarkenplattform BuyVIP kaufen. Sie bietet einem geschlossenen Kundenkreis Produkte von Herstellern wie Dolce & Gabbana und Louis Vuitton stark verbilligt an.

Artikel veröffentlicht am ,
Bertelsmann-Beteiligung: Amazon will Shoppingcommunity BuyVIP

Amazon hat offenbar eine Vereinbarung für den Kauf der Shoppingcommunity BuyVip geschlossen. Das Unternehmen, das in Spanien, Deutschland und Italien aktiv ist, soll 96,5 Millionen US-Dollar kosten, berichtet das Wall Street Journal aus informierten Kreisen. Eine offizielle Ankündigung wird für Anfang der Woche erwartet. Auch die spanische Tageszeitung Cinco Dias berichtet über die bevorstehende Übernahme.

Stellenmarkt
  1. Gemeinde Neubiberg, Neubiberg bei München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln

BuyVIP verkauft stark ermäßigte Lagerbestände und Saisonausläufer von Luxusmarken wie Dolce & Gabbana, Louis Vuitton oder des Jeansherstellers Levi Strauss an die Mitglieder seiner Einkaufsgemeinschaft. Nach einem Umsatz von 60 Millionen Euro im Jahr 2009 werden für 2010 nun 130 Millionen Euro erwartet. Anbieter von Luxusmarken sind darauf bedacht, durch Billigverkäufe keinen Imageschaden zu erleiden. Die in den virtuellen Einkaufsgemeinschaften verramschte Ware taucht deshalb nicht in Preissuchmaschinen auf. Der Anschein der Exklusivität wird gewahrt, indem nur von Mitgliedern Eingeladene dem Einkaufsklub beitreten können. Die Verkaufsaktionen sind oft nur ein oder zwei Tage angelegt und werden oft schon früher beendet. BuyVIP tritt gegenüber den Markenbesitzern als Großeinkäufer auf. Das Unternehmen ist auch in Österreich, Polen, Portugal und den Niederlanden aktiv und hat nach eigenen Angaben 6 Millionen Nutzer.

Bertelsmann Digital Media Investments, der Venture-Capital-Fonds des Medienkonzerns Bertelsmann, ist seit 2008 an BuyVip beteiligt. Die Mehrheitsanteile liegen bei dem Finanzkonzern Cipio Partners, weitere Beteiligungen halten Kennet Partners und der spanische Fonds Debaeque. Amazon will die im Jahr 2005 gegründete Firma BuyVip komplett übernehmen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. (-67%) 9,99€
  4. (-87%) 2,50€

avian 05. Okt 2010

Geht auch ohne Empfehlung. so ganz unexklusiv..........


Folgen Sie uns
       


Neue Funktionen in Android 11 im Überblick

Wir stellen die neuen Features von Android 11 kurz im Video vor.

Neue Funktionen in Android 11 im Überblick Video aufrufen
Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


    Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
    Kryptographie
    Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

    Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
    2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
    3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

      •  /