Abo
  • IT-Karriere:

NEC

Bürodisplays mit LED-Beleuchtung

NEC hat eine Displayserie vorgestellt, die vornehmlich für Büroanwendungen gedacht ist und über ein Panel mit LED-Beleuchtung verfügt. So soll neben einer gleichmäßigen Ausleuchtung auch ein niedriger Energiebedarf möglich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der 23-Zöller (58,42 cm) NEC Multisync EX231W arbeitet mit einem TN-Panel und erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln bei Betrachtungswinkeln von 170 Grad horizontal und 160 Grad vertikal. Das im 16:9-Format gehaltene Display verfügt über einen DVI-I- und einen Displayport-Anschluss.

  • NEC Multisync EX231W
  • NEC Multisync EX231W
  • NEC Multisync EX231W
  • NEC Multisync EX231W
NEC Multisync EX231W
Stellenmarkt
  1. SWB-Service- Wohnungsvermietungs- und -baugesellschaft mbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Zusätzlich verfügt das Display über eine USB-Schnittstelle. Neben dem Umgebungslichtsensor, mit dem auf Wunsch die Displayhelligkeit nachgeregelt wird, besitzt das NEC-Modell zudem den "Human Sensor", der das Display automatisch in den Standbymodus versetzt, wenn sich der Anwender vom Gerät entfernt.

Der Standfuß erlaubt eine Höhenverstellung um 110 mm sowie das Neigen um 30 Grad nach hinten und um 5 Grad nach vorn. Zudem kann das Display hochkant gestellt werden. Den Strombedarf gibt NEC mit 32 Watt im normalen Modus und 24 Watt im ECO-Modus an. Das Gerät misst inklusive Standfuß 540 x 401 x 215 mm bei einem Gewicht von 4,1 kg.

Der NEC Multisync EX231W soll im Oktober 2010 in Schwarz und Weiß zu einem Preis von rund 360 Euro in den Handel kommen. NEC gewährt drei Jahre Garantie inklusive Hintergrundbeleuchtung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  2. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  3. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)
  4. 769,00€

zukunftsmusik 11. Okt 2010

Bildschirme mit Druckerauflösungen von mehreren Hundert DPI wären wirklich was schönes in...

noplease 10. Okt 2010

@Ilja: Warum in die Ferne schweifen, wenn es das Gesuchte direkt daneben schon gibt...

tilmank 06. Okt 2010

..finde ich eklig. Wenn überhaupt, dann 1920x1200. Wozu dient außerdem die USB...

Office Profi 06. Okt 2010

Sind sie dann zu gebrauchen.

amk 05. Okt 2010

Im Business-Bereich gibt es vermutlich eher wenig Arbeitskräfte, die auf Widescreen den...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /