BenQ

Günstiges Full-HD-Display mit VA-Panel

BenQ hat einen Monitor vorgestellt, der mit einem klassischen VA-Panel in Verbindung mit einer LED-Hintergrundbeleuchtung arbeitet. Im Vergleich mit anderen 24-Zoll-Monitoren mit VA- oder IPS-Paneln ist das Modell von BenQ recht günstig.

Artikel veröffentlicht am ,
BenQ: Günstiges Full-HD-Display mit VA-Panel

BenQs VW2420H ist ein günstiger 24-Zoll-Monitor mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Im Inneren arbeitet ein VA-Panel, das von LEDs beleuchtet wird. Es erreicht laut Datenblatt eine Helligkeit von 250 Candela pro Quadratmeter, bietet Einblickwinkel bis 178 Grad und einen Kontrast von 3.000:1. Die Reaktionszeit beim Grau-zu-Grau-Wechsel beträgt 8 ms.

  • BenQ VW2420H
BenQ VW2420H
Stellenmarkt
  1. Geschäftsführer/CSO (m/w/d) für den Bereich Software (Vertrieb, Service und Support)
    über Baumann Unternehmensberatung, Großraum Köln
  2. System Developer Inhouse (m/w/d)
    AUSY Technologies Germany AG, München
Detailsuche

Der Monitor lässt sich zwischen -5 und +15 Grad neigen. Das Netzteil ist als externe Lösung ausgelagert worden. Angeschlossen wird der Monitor per HDMI, DVI-D oder VGA. Außerdem gibt es einen Anschluss für Kopfhörer.

BenQ will den Monitor für 259 Euro anbieten. Für ein Display mit VA-Panel ist das vergleichsweise günstig. IPS- und andere VA-Panel-basierte Monitore dieser Größenklasse kosten normalerweise einige hundert Euro mehr und gehören zur Oberklasse.

Der Monitor soll bereits im Handel verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab

Windows 11 kann auf vielen Geräten ohne TPM 2.0 und Secureboot nicht installiert werden. Wir zeigen eine Möglichkeit, wie das doch klappt.
Von Oliver Nickel

Microsoft: So schalten wir den TPM-Zwang in Windows 11 ab
Artikel
  1. Microsoft: Windows 10 wird ungewollte Apps standardmäßig blocken
    Microsoft
    Windows 10 wird ungewollte Apps standardmäßig blocken

    Der zuverlässigkeitsbasierte Schutz soll Windows 10 vor schlecht optimierten Apps warnen. Das wird künftig standardmäßig aktiviert sein.

  2. Connect-App: CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an
    Connect-App  
    CDU zeigt offenbar Hackerin nach Melden von Lücken an

    Nach dem Auffinden einer Lücke in einer CDU-App zeigt die Partei nun die Finderin an. Der CCC will deshalb keine Lücken mehr an die CDU melden.

  3. Super Duper Secure Mode: Microsoft testet radikalen Security-Ansatz in Edge
    Super Duper Secure Mode
    Microsoft testet radikalen Security-Ansatz in Edge

    Für einen experimentellen sicheren Modus kann der JIT-Compiler in Edge deaktiviert werden. Das ermöglicht weitere Security-Technik.

love to hate 07. Okt 2010

"© Bibliographisches Institut AG · Mannheim 1967" Älter als ich und ein Fels in der...

nano12 05. Okt 2010

Bitte verfassen Sie einen Beitrag.

Bratenfett 05. Okt 2010

Sind sie das? Subventionen haben üblicherweise eine Steuerungswirkung. Ob das Ziel der...

Bigfoo29 05. Okt 2010

Was aber nicht bedeutet, dass Siemens der einzige "Buhmann" ist. Natürlich war das...

Spielor 04. Okt 2010

Wenn dun IPS mit schneller Reaktionszeit <5ms und 0ms Inputlag empfehlen kannst, lass es...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 154,65€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /